Technische Oberinspektoranwärter/-innen (TOI)

Technische Oberinspektoranwärter/-innen (TOI) der Fachrichtung Arbeitsschutz erlernen in ihrem Vorbereitungsdienst insbesondere die Überwachung und  Beratung in den Bereichen

  • Sicherung und Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten bei der Arbeit durch Maßnahmen des Arbeitsschutzes (Überwachung von Arbeitsstätten, Schutz vor gefährlichen Arbeitsstoffen)

  • Sozialer Arbeitsschutz (Schutz von jugendlichen Arbeitnehmer/-innen und werdenden Müttern)

  • Technischer Verbraucherschutz (Markt- und Produktüberwachung)

  • Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen und psychischer Fehlbelastungen

Die Aufgaben beinhalten die Inspektion von Arbeitsstätten und Baustellen, die Beratung von Arbeitgebern, Betriebs- und Personalräten, sowie Arbeitnehmern und Verbrauchern, die Untersuchung von Arbeitsunfällen und Schadensfällen, die Untersuchung und Bewertung von Verbraucherprodukten und die Anordnung von Maßnahmen bei Rechtsverstößen.

 

Die Ausbildung zum TOI der Fachrichtung Arbeitsschutz dauert 18 Monate und findet in den Dezernaten für Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums Gießen statt. Üblich ist die Teilnahme eines vierzehnwöchigen Ergänzungslehrgangs im bayrischen Wasserburg, der sich auf den Umgang mit Rechtsverstößen im Arbeitsrecht konzentriert.

 

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder Diplom) an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Fachhochschule in einer für den Arbeitsschutz geeigneten Fachrichtung (z.B. Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Elektrotechnik, Chemieingenieurwesen, Technisches Gesundheitswesen – Umwelt- und Hygienetechnik -). Entsprechende Berufserfahrung ist von Vorteil.

 

Die Entscheidung über die Einstellung erfolgt in Anschluss an Vorstellungsgespräche. Der Einstellungstermin variiert und kann der Ausschreibung entnommen werden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.