Außenstellenleitung Flughafen Frankfurt (m/w/d)

Lesedauer:2 Minuten

Über uns

Das Regierungspräsidium Gießen ist eine der drei Mittelbehörden der hessischen Landesverwaltung. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Region und der Landesregierung und vertritt die Interessen Mittelhessens. Darüber hinaus hat das Regierungspräsidium Gießen auch hessenweite Zuständigkeiten, wie zum Beispiel das Flüchtlingswesen. In diesem Bereich sind die Standorte in Hessen verteilt. Das Regierungspräsidium Gießen bietet eine Vielzahl attraktiver und abwechslungsreicher Arbeitsplätze.

Ihre Aufgaben

Beim Regierungspräsidium Gießen, Abteilung VII "Flüchtlingsangelegenheiten, Erstaufnahmeeinrichtung und Integration" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 75 "Standorte und Sicherheit" die Funktion der

Außenstellenleitung Frankfurt-Flughafen (m/w/d)

unbefristet zu besetzen.
Der Dienstposten ist nach A 12 HBesG bewertet. Im Tarifbereich erfolgt die Bewertung nach Entgeltgruppe 11 TV-H. Im bereits bestehenden Beamtenverhältnis erfolgt die Einstellung im derzeitigen Statusamt bis maximal A 12 HBesG.

Das Aufgabengebiet umfasst im Rahmen der Außenstellenleitung folgende Schwerpunkte:
• Organisation und Sicherstellung des reibungslosen Dienstbetriebes der Außenstelle Frankfurt-Flughafen sowie Gewährleistung der Sicherheitsstandards in der geschlossenen Einrichtung
• Koordinierung der Tätigkeiten beauftragter Unternehmen und Dienstleister
• Durchführung von Informationsveranstaltungen und Betreuung von Besuchergruppen
• Zusammenarbeit mit dem BAMF, der Bundespolizei, der Dezernatsleitung und übergeordneten Dienststellen unter Beachtung der Geschäftsordnung des Regierungspräsidiums Gießen
• Unterbringung, Versorgung und Betreuung von Asylsuchenden innerhalb der Einrichtung, sowie bei Aufenthalt im Krankenhaus und Pflegeheimen
• Melde- und Berichtswesen sowie Ausübung des Hausrechts

Unsere Anforderungen

Fachliches und persönliches Anforderungsprofil:
Es wird vorausgesetzt, dass Sie zum Zeitpunkt der Einstellung die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung durch eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung nachweisen können (Dipl.-Verwaltungswirt/in (FH) bzw. Bachelor of Arts, Studiengang allgemeine Verwaltung) oder über eine Befähigung für eine andere Fachrichtung des gehobenen Dienstes verfügen, welche als gleichwertige Befähigung für die Laufbahn des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes anerkannt werden kann.
Zudem richtet sich die Ausschreibung an Interessentinnen und Interessenten, die eine Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt oder ein Hochschulstudium in den Studiengängen Soziale Arbeit oder Sozialpädagogik mit staatlicher Anerkennung, zum Zeitpunkt der Einstellung, erfolgreich abgeschlossen haben.

Sie sollten sich auszeichnen durch:
• Kenntnisse im Aufenthaltsgesetz, Asylgesetz, Asylbewerberleistungsgesetz und allgemeinen Verwaltungsrecht
• Bereitschaft zum Dienst zu ungünstigen Zeiten
• sicheres und kompetentes Auftreten
• ausgeprägte Organisationsfähigkeit und hohes Maß an Belastbarkeit
• Durchsetzungsvermögen, Konfliktfähigkeit und Verhandlungsgeschick
• ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
• hohe Einsatz- und Verantwortungsbereitschaft
• Identifikation mit den Zielsetzungen der Landesverwaltung

Unsere Angebote

Sie arbeiten in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen interessanten Aufgabenstellungen. Es bestehen viele Fortbildungsmöglichkeiten. Sie erwartet ein sicherer Arbeitsplatz, ein „LandesTicketHessen“ (berechtigt zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs in ganz Hessen), ein gutes Betriebsklima, die Vorteile eines behördlichen Gesundheitsmanagements sowie familienfreundliche Arbeitszeitgestaltungen und die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung. Das Regierungspräsidium Gießen wurde mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Allgemeine Hinweise

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.
Die Dienststelle ist aufgrund des Frauenförderplans zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.
Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Herr Möbus (Personaldezernat) unter Tel.: 0641 303 2521 sowie Herr Fried (Fachdezernat) unter Tel.: 0641 303 7510 zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann bewerben Sie sich über https://stellensuche.hessen.de (Referenzcode 50184970_0002)
Sollten Sie bereits beim Land Hessen beschäftigt sein, dann bewerben Sie sich bitte über das Serviceportal (Referenzcode 50184970_0001)

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Ausbildungszeugnis, Hochschulzeugnis und aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab.

Sollten Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn, der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Schlagworte zum Thema