Elterngeld Plus

70505_photo_jpg_s.jpg

Vater mit Sohn auf der Schulter
Elterngeld Plus

Das Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit im BEEG ist zum 1. Januar 2015 in Kraft getreten.

 

Die neuen Regelungen zum Elterngeld und zur Elternzeit gelten für Geburten ab dem 1. Juli 2015.

 

Mütter und Väter können nunmehr den Bezug von Elterngeld und eine Teilzeittätigkeit einfacher miteinander kombinieren; auch die Elternzeit kann flexibler gestaltet werden.

 

Durch die Neuregelungen kann länger Elterngeld bezogen werden. Bei Inanspruchnahme des ElterngeldPlus können die Eltern dieses doppelt so lange erhalten. Aus einem Elterngeldmonat (Basismonat) werden somit zwei ElterngeldPlus-Monate. Die Höhe des ElterngeldPlus beträgt max. die Hälfte des monatlichen Elterngeldbetrages (Basiselterngeld). Insbesondere die Eltern, die nach Geburt des Kindes Teilzeit arbeiten, können durch die Inanspruchnahme von ElterngeldPlus-Monaten ihr Elterngeldbudget besser ausschöpfen. Zudem haben alle Bezieher von ElterngeldPlus die Möglichkeit, über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus Elterngeld zu beziehen.

 

Sofern sich Mutter und Vater die Betreuung ihres Kindes teilen und beide parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden arbeiten, erhalten sie zudem den Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten.

 

Auch Alleinerziehende haben Anspruch auf die sog. Partnermonate und die Partnerbonusmonate! Diese Monate können sie zusätzlich erhalten, wenn sie die Voraussetzungen für den steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (§ 24 b EStG) erfüllen.

 

Auch die Elternzeit kann nunmehr flexibler gestaltet werden, da diese in drei anstatt zwei Zeitabschnitte aufgeteilt werden kann. Des Weiteren können 24 anstatt bislang 12 Monate zwischen dem dritten und achten Geburtstag des Kindes in Anspruch genommen werden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.