Investitionsfonds

Zur Förderung kommunaler Investitionen hat das Land Hessen einen Investitionsfonds zugunsten der Gemeinden und Gemeindeverbände gebildet. Rechtsgrundlage ist das Gesetz über den Hessischen Investitionsfonds.

Abteilung A

Die zinslosen Darlehen der Abteilung A werden grundsätzlich zusammen mit nicht zurückzuzahlenden Zuweisungen im Rahmen bedeutsamer Landesprogramme bewilligt. Sie sind mit jährlich 5 %, also in 20 Jahren zu tilgen.

Abteilung B

Die kostenpflichtigen Darlehen der Abteilung B können grundsätzlich für alle kommunalen Investitionsvorhaben verwendet werden. Sie sind ebenfalls innerhalb von 20 Jahren mit jährlich 5 % zu tilgen. Der von der Auszahlung zu leistende verlorene Beitrag zum Investitionsfonds in Höhe von 20 % der Vertragssumme (Ansparbeitrag) entspricht einer Effektivverzinsung von etwa 3 %. Dies liegt selbst in einer Niedrigzinsphase unter den marktüblichen Zinsen für Kommunalkredite.

Abteilung C

Hier werden den Gebietskörperschaften Zuweisungen zur Zinsverbilligung von am Kapitalmarkt refinanzierten Darlehen gewährt.

Das Dezernat I 13 – Justiziariat und Kommunales – des Regierungspräsidiums Gießen koordiniert im Zuweisungsverfahren der Abteilung B und C die Anträge aller Gebietskörperschaften im Regierungsbezirk Gießen.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.