Mehrere Personen stehen hintereinander, ganz vorne eine junge Frau mit einer Mappe in der Hand

Inspektoranwärter/innen (m/w/d)

Lesedauer:2 Minuten

Über uns

Das Regierungspräsidium Gießen
stellt zum 1. September 2023

mehrere Inspektoranwärterinnen/Inspektoranwärter (m/w/d)

in den Vorbereitungsdienst für die Laufbahn des gehobenen Dienstes in der allgemeinen Verwaltung sowohl für das Regierungspräsidium Gießen als auch für die Hessischen Ämter für Versorgung und Soziales (HÄVS) an den Standorten Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Gießen, Kassel und Wiesbaden ein.

Wir suchen Menschen, die sich einbringen, Verantwortung übernehmen wollen und die bereit sind, sich für das Gemeinwohl einzusetzen.

Ihre Aufgaben

Das Regierungspräsidium Gießen hat als große Mittelbehörde der hessischen Landesverwaltung vielfältige Zuständigkeiten. Die Aufgaben und Tätigkeiten der Beamtinnen und Beamten des gehobenen Dienstes sind durch die Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichen Fachgebieten sehr abwechslungsreich und breit gefächert. Dazu gehören beispielsweise das Fertigen von Entscheidungen anhand von Rechtsvorschriften und das Überwachen einer einheitlichen Rechtsanwendung sowie das Planen von organisatorischen sowie personellen Angelegenheiten.

Zu dem von den HÄVS zu betreuenden Personenkreis gehören u. a. Menschen mit Behinderungen, Eltern neugeborener Kinder, Menschen in Pflegeheimen und Opfer von Gewalttaten. Die persönliche Beratung und Betreuung der Bürgerinnen und Bürger findet in der Behörde sowie in den Städten und Gemeinden statt.

Das Studium erfolgt in einem dreijährigen Bachelorstudiengang und wechselt zwischen Fachstudien an der Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit und berufspraktischen Ausbildungsabschnitten sowohl beim Regierungspräsidium Gießen als auch bei den HÄVS. Das theoretische Studium an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit erfolgt in der Regel am Studienstandort Gießen, sofern auch die dreimonatigen Praktika überwiegend in den Abteilungen des Regierungspräsidiums Gießen oder dem Hessischen Amt für Versorgung und Soziales in Gießen abgeleistet werden. Im Einvernehmen mit den Bewerbern ist auch ein Studium an den Studienstandorten Kassel, Mühlheim und Wiesbaden möglich, sofern die Praktika überwiegend bei einem der HÄVS in Darmstadt, Frankfurt am Main, Fulda, Kassel oder Wiesbaden erfolgen.

Nach erfolgreicher Beendigung der dreijährigen Ausbildung wird der Abschluss Bachelor of Arts (Public Administration) zuerkannt. Das Studium bereitet Sie auf einen sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst vor. Besonderen Wert legen wir darauf, dass Familie und Beruf gut vereinbar sind. Familienfreundliche Arbeitsmodelle sind bei uns selbstverständlich. Die anschließende Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Probe und ein Einsatz entweder im Regierungspräsidium oder in einem der oben genannten HÄVS sind beabsichtigt.

Unsere Anforderungen

Fachliche Anforderungen:

Einstellungsvoraussetzung ist ein zum Hochschulstudium berechtigender Schulabschluss (mindestens Erwerb der Fachhochschulreife).

Persönliche Anforderungen:

Das Höchstalter für die Einstellung ist 40 Jahre (zum Einstellungstermin). Dieses Höchstalter gilt nicht für die Inhaberinnen und Inhaber eines Eingliederungs- oder Zulassungsscheins nach dem Soldatenversorgungsgesetz. Da ein Beamtenverhältnis begründet werden soll, müssen Sie die deutsche oder eine EU-Staatsangehörigkeit besitzen. Die Voraussetzungen müssen zum Einstellungszeitpunkt vorliegen.

Unsere Angebote

Gemäß dem Frauenförderplan der Behörde ist die Erhöhung des Frauenanteils im gehobenen Dienst beabsichtigt. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Soweit Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen der Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind.

Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund. Bewerbungen von Menschen mit Behinderungen werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Allgemeine Hinweise

Für telefonische Rückfragen steht Ihnen Herr Weil (Personaldezernat) unter Tel.: 0641 303-2522 zur Verfügung. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte über

https://stellensuche.hessen.de
(Referenzcode 50168747_0002).

Sollten Sie bereits beim Land Hessen beschäftigt sein, dann bewerben Sie sich bit-te über das

Serviceportal
(Referenzcode 50168747_0001).

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Ausbildungszeugnis und ggf. aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab.

Sollten Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Schlagworte zum Thema