Jährliche Unterweisung von Mitarbeitern in gentechnischen Anlagen der Sicherheitsstufe 1 mittels elektronischer Kommunikationsmittel während der aktuellen Corona-Pandemie; Stand September 2020

Beschäftigte, die mit gentechnischen Arbeiten befasst werden, müssen gemäß § 12 Abs. 3 GenTSV durch die Projektleitung mündlich unterwiesen werden.
Aufgrund der anhaltenden Beschränkungen durch die Corona Pandemie kann im Einzelfall eine Unterweisung von Beschäftigten, die in gentechnischen Anlagen der Sicherheitsstufe 1 tätig sind, mit Hilfe elektronischer Kommunikationsmittel erfolgen, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Diese Ausnahmeregelung gemäß § 2 Abs. 2 GenTSV gilt für die Zeit der Corona Beschränkungen, zunächst bis Ende des Jahres 2020 und ausschließlich in Anlagen der Sicherheitsstufe 1. Die Unterweisungen in den gentechnischen Anlagen ab der Sicherheitsstufe 2 müssen weiterhin mündlich erfolgen.
Im Bedarfsfall stimmen Sie sich bitte gerne mit uns darüber ab, welche Voraussetzungen Ihre elektronische Unterweisung erfüllen muss.
Gerne möchten wir Ihre Erfahrungen mit dieser neuen Regelung, auch hinsichtlich der Frage einer Fortführung, auswerten und Sie daher bitten, uns über Ihre Erfahrungen mit dieser Art der Unterweisung zu berichten.
Ab dem 01.03.2021 gilt die novellierte Fassung der Gentechniksicherheitsverordnung (GenTSV). Unterweisungen in Sicherheitsstufe 1 können gemäß § 17 Abs. 4 novellierte GenTSV mit elektronischen Kommunikationsmitteln durchgeführt werden, sind dann jedoch mit einer Erfolgskontrolle abzuschließen. Unterweisungen in den Sicherheitsstufen 2 - 4 haben weiterhin mündlich zu erfolgen.

Bleiben Sie gesund!
Ihre Gentechnikbehörde

Hessen-Suche