Mitarbeiter (m/w/d)

Lesedauer:2 Minuten

Über uns

Das Regierungspräsidium Gießen ist eine der drei Mittelbehörden der hessischen Landesverwaltung. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Region und der Landesregierung und vertritt die Interessen Mittelhessens. Das Regierungspräsidium Gießen bietet eine Vielzahl attraktiver und abwechslungsreicher Arbeitsplätze.

Ihre Aufgaben

Beim Regierungspräsidium Gießen, Abteilung V "Ländlicher Raum, Forsten, Natur- und Verbraucherschutz" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 53.2 "Naturschutz II (Artenschutz, Biodiversität, Fischerei, Naturschutzdaten)" am Standort Wetzlar eine Stelle im Bereich

Umsetzung des integrierten Klimaschutzplanes Hessen

zunächst befristet bis zum 30.06.2024 zu besetzen. Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages des Landes Hessen (TV-H).

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

Übernahme von Aufgaben zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzplans Hessen (iKSP) in den Handlungsfeldern (L 14 = Erhaltung und Weiterentwicklung von Biotopverbundsystemen für klimasensible Arten) und L 28 = Hochwasserschutz und Auenrenaturierung in aus-gewählten Projektgebieten), dies beinhaltet:
• Betreuung und Fortführung bestehender Projekte einschließlich projektspezifischer Öffentlichkeitarbeit sowie Veröffentlichungen;
• aktive eigene Projektakquise bei potentiellen Maßnahmenträgern;
• Auswahl der Projektgebiete, Maßnahmenfestlegung auf Basis vorliegender Planun-gen und Konzepte - einschließlich der Festlegung der örtlichen Verantwortlichkeiten und Aufgaben, Erfolgskontrolle, eigene Maßnahmenumsetzung;
• allgemeine Öffentlichkeitsarbeit; Vermittlung von Zielen des iKSP und Sensibilisierung für das Thema (Pressemitteilungen, Vorträge, Infoveranstaltungen, etc.);
• Teilnahme und Organisation landesweiter AG'en und Fachaustauschtreffen;
• Sicherstellung der Informationsweitergabe gegenüber denen in der Umsetzung ein-gebundenen Behörden (Forstämter, Landkreise in Wahrnehmung der Funktion als UNB, UWB und ÄLR, Kommunen) sowie Naturschutzvereinigungen und Land-schaftspflegevereinigungen

Unsere Anforderungen

Fachliches und persönliches Anforderungsprofil:

Es wird vorausgesetzt, dass Sie zum Zeitpunkt der Einstellung über ein erfolgreich abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Universitätsdiplom) in einem der nachstehenden (oder vergleichbaren) Bereichen absolviert haben:
• Landespflege / Landschaftsplanung
• Umweltmanagement / Umweltplanung
• Forstwissenschaften
• Agrarwissenschaften

Von Vorteil sind:
• Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen in den oben genannten Aufgabenschwerpunkten
• Fachkenntnisse der Landschaftsökologie, des Wasserhaushaltes sowie planerische Kenntnisse der Raum- und Landschaftsplanung
• Kenntnisse über Verfahrensabläufe fachgesetzlich geregelter Verfahren
• praktische Erfahrung im Umgang mit Behörden, Naturschutzverbänden, Landnutzern, Gutachtern, der Öffentlichkeit und sonstigen Dritten; auch bei der Vermittlung in Konfliktfällen, die sich aus den Erfordernissen des Naturschutzes ergeben
• Kenntnisse folgender Richtlinien, Verordnungen und Gesetze:
o Richtlinie 92/43/EWG des Rates vom 21.05.92 (FFH-Richtlinie)
o Richtlinie 79/409/EWG des Rates vom 02.04.79 (Vogelschutzrichtlinie)
o Richtlinie 200/60/EG des Rates vom 23.10.20 /Wasserrahmenrichtlinie)
o Bundesnaturschutzgesetz und Hessisches Ausführungsgesetz zum
Bundesnaturschutzgesetz
o einschließlich der zugehörigen Verordnungen, Erlasse und Verwaltungsvorschriften
• Sicheres und kompetentes Auftreten, ausgeprägte Organisationsfähigkeit sowie Durchsetzungsvermögen
• Konfliktfähigkeit, Problemlösungskompetenz, Einfühlungsvermögen, Teamfähigkeit sowie die Fähigkeit zur Kommunikation
• Fähigkeit zu zielorientiertem Denken und Handeln (Flexibilität, Eigeninitiative, Ent-scheidungsfreudigkeit, Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsdenken) bei hoher Leistungs-bereitschaft

Unsere Angebote

Sie arbeiten in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen interessanten Aufgabenstellungen. Es bestehen viele Fortbildungsmöglichkeiten. Sie erwartet ein sicherer Arbeitsplatz, ein „LandesTicketHessen“ (berechtigt zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs in ganz Hessen), ein gutes Betriebsklima, die Vorteile eines behördlichen Gesundheitsmanagements sowie familienfreundliche Arbeitszeitgestaltungen und die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung. Das Regierungspräsidium Gießen wurde mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Allgemeine Hinweise

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewer-bungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Die Dienststelle ist aufgrund des Frauenförderplans zur Erhöhung des Frauenanteils verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Frau Pauli (Personaldezernat) unter Tel.: 0641 303 2026 sowie Herr Oberheidt (Fachdezernat) unter Tel.: 0641 303 5551 zur Verfügung.

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Hochschulzeugnis und aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab.
Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Schlagworte zum Thema