Geodatenmanagement im RP Gießen

Das Regierungspräsidium Gießen verfügt in den verschiedenen Fachdezernaten über ein breites Spektrum an Geodaten. Sie dienen sowohl als Grundlage für eigene Planungen und Tätigkeiten als auch zur Beurteilung von beantragten Planungen und Maßnahmen. Um Geodaten effizient und wirtschaftlich zu nutzen, muss ein Geodatenmanagement erfolgen. Dieses ist zum einen verwaltungsintern ausgerichtet, um die fachbereichsübergreifende Nutzung der Daten zu koordinieren, zum anderen muss es auch extern erfolgen, um den Austausch mit anderen Institutionen zu gewährleisten.

Innerhalb des Regierungspräsidiums Gießen gilt es, die Organisation und Nutzung von Geodaten zu optimieren sowie das Angebot an Geodaten zu vernetzen und verfügbar zu machen. Intern steht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Regierungspräsidiums daher ein Geodaten-Viewer auf OpenSource-Basis (QGIS) zur Verfügung. Dieser beinhaltet verschiedenste interne und externe Geodaten. Die intuitive Benutzeroberfläche sowie der reduzierte Funktionsumfang, ermöglichen einen schnellen und einfachen Zugriff auf die Daten. Auch Personen, die bisher nicht oder nur wenig mit einem Geografischen Informationssystem gearbeitet haben, erhalten somit Zugriff auf wesentliche Geobasis- und Geofachdaten. Durch Überlagerungen, Verschneidungen, Abfragen und Puffer kann der Viewer Antworten auf unterschiedlichste Fragestellungen liefern.

Des Weiteren wird das interne Geodatenmanagement durch eine fachbereichsübergreifende Arbeitsgruppe „Geodatenmanagement“ unterstützt. Für die Koordinierung der Arbeitsgruppe, die Weiterentwicklung des Geodatenmanagements sowie dessen strategische Orientierung ist die Geschäftsstelle Geodatenmanagement zuständig, die bei der Stabsstelle P „Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen“ angesiedelt ist.

Hessen-Suche