Berufskraftfahrerqualifizierung

8541821_print © Clipdealer.com_.jpg

Berufskraftfahrer

Das Regierungspräsidium Gießen ist als Bezirksordnungsbehörde zuständig für die Durchführung des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes (BKrFQG) und der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV).

Hierzu gehört insbesondere die Anerkennung und Überwachung der Fahrschulen und staatlich anerkannten Ausbildungsstätten, die Unterricht nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz durchführen.
Neben der Anerkennung als Ausbildungsstätte gem. § 7 Abs. 1 BKrFQG ist auch über die Anerkennung des verwendeten Lehrmaterials, der Unterrichtsräume und des Personals der Ausbildungsstätten zu entscheiden.
Das Lehrpersonal der Ausbildungsstätten ist zu regelmäßigen Fortbildungen verpflichtet, die nachzuweisen sind.
Der Unterricht (Weiterbildung und beschleunigte Grundqualifikation) ist schriftlich, spätestens 5 Werktage vor Durchführung des Unterrichts mit folgenden Angaben anzuzeigen:
1. die Anschrift des Ortes, an dem der Unterricht stattfinden soll,
2. das Datum,
3. den Beginn und das Ende der geplanten Unterrichtseinheiten,
4. des Gegenstand des Unterrichts nach Anlage 1 der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung und
5. den verantwortlichen Unterrichtsleiter.
Für elektronische Meldungen bitte ich die E-Mail-Adresse franziska.wagner@rpgi.hessen.de zu verwenden.
Verstöße gegen die Vorschriften des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes sind Ordnungswidrigkeiten, die mit Geldbußen geahndet werden können.
Die Anträge zur Anerkennung einer Ausbildungsstätte und der Anerkennung eines Schulungsraumes sind als Download hinterlegt.
Für den Eintrag der Schlüsselnummer 95, die die Durchführung einer beschleunigten Grundqualifiaktion oder Weiterbildung nach dem BKrFQG im Führerschein belegt, ist die Fahrerlaubnisbehörde des Wohnsitzes zuständig.

Hessen-Suche