Leiter der HEAE – Außenstelle Büdingen mit positivem Fazit für den ersten Monat

Büdingen_Merz.JPG

Herr Merz Leiter der Außenstelle in Büdingen
Leiter der Außenstelle der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Büdingen

Büdingen. Positiv blickt Heiko Merz auf die ersten Wochen seiner Tätigkeit in Büdingen. Seit Anfang Dezember ist er kommissarischer Leiter der neuen Außenstelle der Hessischen Erstaufnahmeeinrich-tung für Flüchtlinge (HEAE). Der pensionierte Polizeibeamte, der die Flüchtlingsunterkunft zusammen mit zwei weiteren ehemaligen Polizeibeamten organisiert, stellt fest, dass nach einer ersten Anlaufphase jetzt eine Routine in die interne Arbeitsgestaltung sowie die Zusammenarbeit mit externen Kräften sowie anderen Behörden einkehrt. „Wir hatten innerhalb weniger Tage bis zu 600 Flüchtlinge zu betreuen und mussten uns erst in die neue Aufgabe hineinfinden, sind aber erfolgreich gestartet“, erläutert der 53-Jährige. Insgesamt zieht er ein positives Fazit unter die ersten Wochen, was zu einem großen Teil der ausgezeichneten sozialen und medizinischen Betreuung der Bewohner unter anderem durch die eingesetzten Fachkräfte des Malteser Hilfsdienstes zu verdanken sei.

 

„Am Anfang war es schon eine Herausforderung“, sagt Merz. „Es war wichtig, im Dezember zu öffnen, denn alle Flüchtlinge sollten in winterfeste Quartiere einziehen können. Aber es waren parallel viele Aufgaben zu bewältigen: Küche und Speisesaal, Medical- und Sozial-Center, Kleiderkammer und auch das Verwaltungsgebäude waren noch in der Fertigstellung oder nur provisorisch nutzbar“, blickt Merz zu den Anfängen zurück. In den ersten Wochen sei daher vor allem auf die Versorgung mit Essen, Bekleidung und Geld eine Herausforderung gewesen. Auch die Fragen und Sorgen der Büdinger Bevölkerung nahm Merz in den täglichen Arbeitsablauf auf. „Es gab Gespräche mit der Stadt Büdingen, der Polizei und mit den Geschäftsleuten - im Nahbereich der Unterkunft sowie an den Anlaufstellen der Bewohner in der Stadt“, fasst der ehemalige Polizeihauptkommissar das Wesentliche zusammen. Merz geht davon aus, dass auch die letzten Anlaufschwierigkeiten bald behoben sind. Die Betreuung der Bewohner und die Verwaltung der Liegenschaft haben in den vergangenen drei Wochen gute Fortschritte gemacht. Nach Fertigstellung des Verwaltungsgebäudes noch vor den Weihnachtsfeiertagen, ist es mit Unterstützung durch das Regierungspräsidium (RP) Gießen gelungen, die ersten Büros im Erdgeschoss des Gebäudes zu beziehen, um von dort aus die Arbeit besser verrichten zu können. So war es auch möglich, dass in der ersten Januarwoche bereits die ersten vier Bediensteten der HEAE ihre zukünftige Tätigkeit in der Verwaltung der Außenstelle aufnehmen konnten. Diese Kräfte sind für Büdingen sehr wichtig, um die immer noch sehr intensive Zusammenarbeit mit dem Sozialdienstleister Malteser sowie die Vorbereitung und den Aufbau der zukünftigen Verwaltungsstruktur der neuen HEAE-Dienststelle zu bewältigen. Die fachspezifischen Kenntnisse der „neuen“ Mitarbeiterinnen ermöglichen unter anderem auch weiterführende Anleitungen für die Kräfte der Malteser, die ebenfalls in der ersten Januarwoche die Zahl ihrer hauptamtlichen Helfer durch Neueinstellungen stark erhöht haben.

 

Heiko Merz hat zusammen mit seinem Führungsteam weitere Ziele ins Auge gefasst, die es in den nächsten Wochen vorrangig zu erreichen gilt: Gemeinsam mit dem Sozialdienstleister Malteser soll eine zunächst noch provisorische Kinderbetreuung eingerichtet werden. Der zunächst geplante Kindergarten wird infolge von noch andauernden Bauarbeiten noch warten müssen. Zeitgleich soll eine „Not-Kleiderkammer“ für vorhandene Extremfälle/Kleidungsnotfälle in Zusammenarbeit mit den Maltesern und mit Unterstützung durch die HEAE eingerichtet, sowie durch Um-/Ausbau eines dafür geplanten Nebengebäudes in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer der Liegenschaft eine feste Kleiderkammer geschaffen und ausgestattet werden. Die weiteren Bemühungen gelten der Entwicklung und Fertigstellung des Küchenausbaus und des Speisesaals im schon genutzten Speisegebäude, ebenfalls in Zusammenarbeit mit dem Eigentümer der Liegenschaft und mit Unterstützung durch die HEAE. Gleiches gilt für die Baustelle des zukünftigen Medical- und Sozial-Centers und die Fortführung des Aufbaus der Verwaltung der zukünftigen HEAE-Dienststelle in der Außenstelle Büdingen.

 

„Wichtig ist es mir zu betonen, dass all diese Fortschritte für die Außenstelle der HEAE in Büdingen und die dortige Betreuung von bis zu 800 Asylsuchenden bisher nur möglich waren, weil alle an einem Strang ziehen. Hierzu gehören nicht nur meine zwei sehr motivierten und engagierten Kollegen, sondern auch die Mitarbeiter des Sozialdienstleisters, der Sicherheitsdienst, die Bediensteten des Caterers, Reinigungskräfte, Hausmeister und die neuen Mitarbeiterinnen der HEAE-Außenstelle“, fasst Merz zusammen. Er erfahre außerdem Unterstützung durch übergeordnete Behörden sowie durch die Stadt und die Polizeistation Büdingen.

***

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Gabriele Fischer
Pressestelle Regierungspräsidium Gießen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche