Regierungspräsidium Gießen wirbt bei den hessischen Schulen und Kindertageseinrichtungen mit erheblich verbesserten Konditionen

10439925_ultrahigh.jpg

Schulmilchbeihilfe
Schulmilchbeihilfe in Hessen

Mit dem Schuljahr 2017/2018 startet das neue EU-Schulprogramm. Ziel des Programms ist es Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, dass Milch und Milcherzeugnisse, wie Naturjoghurt, Käse und Naturquark nicht nur gesund sind, sondern auch lecker schmecken.
Die Förderung aus Brüssel, die an die Lieferanten ausgezahlt wird, bewilligt und überwacht das Regierungspräsidium (RP) Gießen in hessenweiter Zuständigkeit.

Die EU stellt ihren Mitgliedstaaten dafür jährlich insgesamt 250 Millionen Euro zur Verfügung. Hessen beteiligt sich an diesem Programm und erhält davon EU-Fördermittel in Höhe von etwa 650.000 Euro (bisher ca. 180.000 Euro) für das kommende Schuljahr.
„Mit der neuen Richtlinie zur Umsetzung des EU-Schulprogramms können die hessischen Schulen und Kindertageseinrichtungen nun zu erheblich verbesserten Konditionen am Programm teilnehmen“, wirbt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich zum Schuljahresbeginn.
Neben der mindestens um das Dreifache erhöhten Förderung von Milch und Milchprodukten werden im Rahmen des Schulprogramms nun neuerdings auch der Kauf oder das Mieten von Kühlgeräten sowie bestimmte pädagogische Maßnahmen, zum Beispiel Schulfrühstücke im Rahmen der Ernährungsbildung oder Besuche von landwirtschaftlichen Betrieben im Rahmen der hessenweiten Initiative „Bauernhof als Klassenzimmer“ gefördert.

„Für den Verkauf gibt es unterschiedliche Modelle“, erläutert Dr. Regina Koritkowski, Dezernatsleiterin im Bereich Qualitätssicherung, pflanzliche Produkte und Milch beim RP.

Neben dem Verkauf durch den Hausmeister oder durch einen privaten Kioskbetreiber erfolgt die Verteilung an vielen Schulen inzwischen ehrenamtlich durch Schülervertretungen, Eltern oder Großeltern.

Mehr Informationen zum Thema Schulmilch, die Ansprechpartner, eine Liste der zugelassenen Schulmilchlieferanten in Hessen sowie Details zum Ablauf des Schulmilchbezuges sind hier zu finden.
 

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Gabriele Fischer
Pressestelle Regierungspräsidium Gießen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche