RP erteilt Genehmigung für Windkraftanlagen in Amöneburg

Gießen/Amöneburg. Kurz vor Jahresende hat das Regierungspräsidium (RP) Gießen heute (29. Dezember) der juwi Energieprojekte GmbH aus Wörrstadt die immissionsschutzrechtliche Genehmigung erteilt, am Standort „Roßdorf“ in Amöneburg im Landkreis Marburg-Biedenkopf zwei Windkraftanlagen vom Typ GE 2,75-120 mit einer Nennleistung von je 2,75 Megawatt zu errichten und zu betreiben.

Die Nabenhöhe beträgt 139 Meter, der Rotordurchmesser 120 Meter und die Gesamthöhe 199 Meter. Die Genehmigung gilt befristet für einen Zeitraum von 30 Jahren und erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren der Betrieb aufgenommen wird.

Das Genehmigungsverfahren wurde unter Beteiligung aller Behörden durchgeführt, deren Aufgabenbereiche von dem Bauvorhaben berührt werden. Dies sind beispielsweise die Stadt Amöneburg sowie der Kreisausschuss des Landkreises Marburg-Biedenkopf (Bauamt, Brandschutz, Denkmalschutz). Darüber hinaus waren eine ganze Reihe von Fachdezernaten des RP Gießen wie Regional- und Bauleitplanung, Obere Wasserbehörde, Obere Naturschutzbehörde und Immissionsschutz eingebunden.

Am gleichen Standort wurde bereits im Februar 2015 der Windpark „Rossdorf I“ mit fünf Windkraftanlagen gleichen Typs genehmigt, der im Laufe des Jahres 2015 errichtet wurde und im Frühjahr 2016 in Betrieb ging. Die aktuelle Genehmigung stellt also eine Erweiterung des dortigen Windparks dar.

Der Beginn der bauvorbereitenden Arbeiten und vor allem der Rodungsmaßnahmen soll noch in diesem Winter stattfinden, während die Anlagen selbst dann wohl im Laufe des nächsten Jahres errichtet werden. Die Inbetriebnahme ist dann in der zweiten Jahreshälfte 2017 zu erwarten.

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Gabriele Fischer
Pressestelle Regierungspräsidium Gießen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche