Teilregionalplan Energie Mittelhessen auf der Zielgeraden

Heute hat das Präsidium der Regionalversammlung Mittelhessen eine für die weitere Umsetzung der Energiewende in Mittelhessen wichtige Entscheidung getroffen: Die Obere Landesplanungsbehörde beim Regierungspräsidium Gießen (RP) hat den Auftrag, in enger Abstimmung mit der Obersten Landesplanungsbehörde im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, den Teilregionalplan Energie so fertigzustellen, dass eine erneute Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden entbehrlich ist. Damit kann der Entwurf noch in diesem Jahr der Landesregierung zur Genehmigung vorgelegt werden.

 

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich begrüßt diesen Entschluss als richtungsweisenden Schritt. „Wir wollen einerseits frühestmöglich Planungssicherheit für alle Beteiligten schaffen, andererseits aber auch eine tragfähige Konzeption vorlegen“, so Ullrich. Daran arbeiteten die Experten seines Hauses mit großem Engagement. Im Zuge der zweiten Offenlegung des Planentwurfs waren rund 4700 Einwendungen und Anregungen eingegangen. Die Anträge sind mittlerweile von den Planern ausgewertet und bearbeitet worden.

 

Klaus Weber, Vorsitzender der Regionalversammlung Mittelhessen, sagt hierzu: „Ich bin froh, das Projekt Teilregionalplan Energie Mittelhessen endlich abschließen zu können. Die Regionalversammlung hat sich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Erneuerbare Energien beschäftigt. Ich bin voller Zuversicht, dass die nächsten Schritte bis zur Plangenehmigung zügig vonstattengehen.“ Dank gebühre den Mitarbeitern des Regierungspräsidiums, die teilweise auch am Wochenende damit beschäftigt waren, die umfangreichen Unterlagen aufzubereiten.

 

Die Regionalversammlung Mittelhessen wird am 13. Oktober 2016 abschließend über das mehrere hundert Seiten starke Werk beschließen. Bis dahin stehen noch einige vorbereitende Ausschusssitzungen an. Der Ausschuss für Energie, Umwelt, Ländlicher Raum und Infrastruktur (EULI) wird am 26. Juli sowie am 7. und am 26. September tagen und nach Beratung aller Einzelfälle eine Beschlussempfehlung abgeben.

Dabei dürfte die Ausweisung der Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie weiterhin ein zentraler Diskussionspunkt bleiben. Hier stehen unter anderem aktuelle Hinweise zu den Vorkommen windenergieempfindlicher Vogel- und Fledermausarten im Mittelpunkt. Insofern wird es die Aufgabe der Teilregionalplans sein, Lösungsansätze für mögliche Konflikte mit der Windenergienutzung aufzuzeigen.

 

Aktuelle und ausführliche Informationen zum Thema sind unter www.rp-giessen.hessen.de/planung/regionalplanung und www.energieportal-mittelhessen.de zu finden.

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Gabriele Fischer
Pressestelle Regierungspräsidium Gießen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche