Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge wird ins Regierungspräsidium integriert

Gießen. Die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE) gehört seit heute (18. November) zum Regierungspräsidium Gießen (RP). Damit erweitert die Behörde ihre Aufgaben mit landesweiter Zuständigkeit und wächst von rund 880 Bediensteten auf nun 1200 Mitarbeiter an.

Stettner Kommissarischer AL.jpg

Ernennung von Ralf Stettner zum kommissarischen Abteilungsleiter beim RP Gießen
Neue Abteilung „Flüchtlingsangelegenheiten, Erstaufnahmeeinrichtung und Integration“ beim RP Gießen

Dies teilt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich mit, der bereits seit seinem Amtsantritt im vergangenen Oktober intensiv in das Thema Flüchtlinge involviert war und sich jetzt auf eine fortlaufende konstruktive Zusammenarbeit „unter einem Dach“ freut. „Sie haben in den vergangenen Monaten Herausragendes geleistet und ich ziehe den Hut vor Ihrem außerordentlichen Engagement“, so Ullrich. Es sei ihm ein besonderes Anliegen, die Rahmenbedingungen für eine gute Integration in seine Behörde zu schaffen. Die Tatsache, dass das RP Gießen und die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung bereits in der Vergangenheit eng verzahnt und gut miteinander gearbeitet hätten, stimme ihn für die Zukunft optimistisch.

Zum kommissarischen Abteilungsleiter hat Ullrich heute Ministerialrat Ralf Stettner ernannt. Stettner war bereits seit über einem Jahr kommissarischer Leiter der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung und konnte mit seinen Führungsqualitäten und einem außerordentlichen Organisationstalent überzeugen. Zuvor war der 49-Jährige von 2001 bis 2005 Leiter des Ministerbüros des Chefs der Staatskanzlei und des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten und wechselte 2005 in die Europaabteilung der Staatskanzlei, wo er zuletzt Referatsleiter Grundsatzfragen und Koordinierung der Europapolitik war.

Die HEAE war organisatorisch bisher im nachgeordneten Bereich des RP angesiedelt. Um für künftig anstehende Herausforderungen besser gerüstet zu sein, hat die Landesregierung beschlossen, die Erstaufnahme als zusätzliche Abteilung ins Regierungspräsidium zu integrieren. Die neue Abteilung ist hessenweit zuständig und führt die Bezeichnung „Flüchtlingsangelegenheiten, Erstaufnahmeeinrichtung und Integration“. Sie ist in unmittelbarer räumlicher Nähe zu dem im Frühsommer in Betrieb genommenen Ankunftszentrum angesiedelt.

Foto: RP Gießen

***

Kontakt Pressevertreter
Pressesprecherin: Frau Gabriele Fischer
Pressestelle Regierungspräsidium Gießen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.