Noch einige Plätze frei – von Maßnahmen profitieren und Vorreiter für Gesundheitsförderung und Arbeitsschutz werden

Regierungspräsidium Gießen und IKK Südwest suchen interessierte Klein- und Kleinstbetriebe für das Projekt „GiBt mehr – Betriebspartnerschaft Gießen“

Gießen. Das Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz des Regierungspräsidiums Gießen und die IKK Südwest luden im September zu einer Infoveranstaltung zum Projekt „GiBt mehr – Betriebspartnerschaft in Gießen“ ein. „Unser Ziel ist es, Betriebe individuell bei der Gesundheitsförderung für die Beschäftigten und der Verbesserung ihres Arbeitsschutzes zu unterstützen“, sagt Ina Minch von der IKK Südwest. Daran beteiligen können sich insgesamt zehn Klein- und Kleinstbetriebe aus Gießen. „Die Branche spielt dabei keine Rolle“, berichtet Michèle Wachkamp vom RP Gießen. Das Projekt ist auf eineinhalb Jahre angelegt und startet im Frühjahr 2022. Noch sind einige Plätze für kleine Unternehmen verfügbar.

Rücken-Checks und mehr

Geplant ist eine Partnerschaft, in der die beteiligten Betriebe gemeinsam Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung etwa wie Rücken-Checks, Cardio-Scans oder Stoffwechselanalysen in Anspruch nehmen können. Weitere Angebote zu den Themen Bewegung, Ernährung, Stress und Entspannung sowie rund um das Thema Arbeitsschutz werden dabei auf die konkreten Interessen und Bedürfnisse der Unternehmen abgestimmt. Gemeinsam legen die Beteiligten fest, wie die Gesundheit der Beschäftigten gefördert und der betriebliche Arbeitsschutz verbessert werden kann. Mit Angeboten zur aktiven Gesunderhaltung der Beschäftigten kann nicht nur die Belegschaft fit gehalten, sondern zugleich auch die Arbeitgeberattraktivität erhöht werden.

Bei der Umsetzung der Angebote unterstützen nicht nur die Expertinnen und Experten der IKK Südwest und des Fachzentrums beim RP Gießen. Auch weitere namhafte Betriebe und Institutionen aus Gießen wie die Kreishandwerkerschaft Gießen, die Firma Schunk GmbH, die ZAUG gGmbH und das Technologie- und Innovationszentrum Gießen GmbH (TIG GmbH) stehen sowohl mit ihrem Know-how als auch mit weiteren Angeboten zur Seite. Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich ist Schirmherr des Projektes.

Teamgeist stärken

In der Informationsveranstaltung konnten sich die ersten interessierten Betriebe über das Projekt informieren. „Wir möchten unseren Beschäftigten gerne etwas anbieten, das den Teamgeist stärkt und gleichzeitig gemeinsam etwas für die Gesundheit tun“, sagte eine Teilnehmerin. „In Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, sich besonders als kleiner Betrieb von der Konkurrenz abzuheben und auch für potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein attraktiver Arbeitgeber zu sein“, betonte ein anderer Teilnehmer.

Interessierte Betriebe können sich wenden an: die Projektinitiatoren bei der IKK Südwest (Ina Minch Tel. 0641 2655-9311, E-Mail: ina.minch@ikk-sw.de) oder beim Fachzentrum für systemischen Arbeitsschutz des RP Gießen (Claudia Flake, Tel. 0641 303-3271, E-Mail: claudia.flake@rpgi.hessen.de oder Michèle Wachkamp Tel. 0641 303-3277, E-Mail: michele.wachkamp@rpgi.hessen.de).

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche