Regierungspräsidium Gießen entscheidet über Straßenzulassung

Artikelbild Homepage Februar 2019.jpg

Zahl des Monats

Gießen. Sie sind groß, sperrig und anmutig zugleich: Mähdrescher, Autokran, Muldenkipper und Co. Wenn es buchstäblich großspurig sein muss, entscheidet das Regierungspräsidium Gießen, wer auf die Straße darf. Im Jahr 2018 erteilte es 509 Ausnahmegenehmigungen für Fahrzeuge, die nicht den Vorschriften der Zulassung für den Straßenverkehr entsprechen. „Wenn solche Fahrzeuge zum Einsatz kommen, sind unsere Experten gefragt, um die Sicherheit auf den Straßen zu gewährleisten“, berichtet Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich über die RP-Zahl des Monats.

„Wie können diese Kolosse eine Straßenzulassung haben?“, kommt einem in den Sinn, wer einmal hinter einem Transporter mit einem Flügel einer Windkraftanlage auf der Autobahn gefahren ist. Nehmen sie doch teilweise mehr als die Breite einer Fahrspur ein, von der Länge ganz zu schweigen. Weil es jedoch keine speziellen Wege für diese überbreiten Fahrzeuge gibt, müssen sie auf normalen Straßen von A nach B bewegt werden.

Die Verkehrstauglichkeit der übergroßen Fahrzeuge wird von den einzelnen TÜV-Stationen geprüft. „In Zusammenarbeit mit dem TÜV entscheiden wir dann, ob die Fahrzeuge eine Ausnahmegenehmigung erhalten“, sagt Anna-Luisa Kühlmeyer, Expertin für die Genehmigungen im RP Gießen. Dabei müssen sich die Experten im Regierungspräsidium auf die Gutachten des TÜV verlassen können. „Wir sind jedoch nicht daran gebunden. Die Genehmigung ist immer auch Ermessenssache“, erklärt die RP-Expertin weiter.

Ob ein Antrag positiv bewertet werden kann, ist immer von der Begründung der Antragsteller abhängig. Soll zum Beispiel eine sperrige und unteilbare Ladung transportiert werden, führt kein Weg daran vorbei, ein besonderes Vehikel einzusetzen. Das ist unter anderem bei Flügeln von Windenergieanlagen der Fall.
Natürlich gibt es auch zahlreiche Unterschiede bei genehmigungspflichtigen Transporten. „Wir unterteilen die Anträge in Großraumtransporte und Schwertransporte und einer Mischung aus beidem. Die Transporte haben also entweder eine große Höhe oder Breite, ein hohes Gewicht oder sind zugleich groß und schwer“, sagt Joachim Lehr, Verkehrsexperte beim RP Gießen.

Stichwort: Zahl des Monats
Eine Zahl besteht aus einer Ziffer oder mehreren, und sie sagt erst einmal nichts aus. Dahinter verstecken sich aber oft spannende Themen mit einem „Ach, das wusste ich noch gar nicht“-Effekt. In der Reihe „Zahl des Monats“ stellt das Regierungspräsidium Gießen interessante Zahlen aus dem Verwaltungsalltag vor und beleuchtet dabei Wissenswertes. Bürgerinnen und Bürger erhalten dadurch einen noch tieferen Einblick in die Aufgaben einer Mittelbehörde, die viel spannender ist, als vielleicht gedacht.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche