RP Dr. Christoph Ullrich besucht HOF Sonderanlagenbau in Lohra

PM 164 RP Ullrich besucht mittelhessische Top-Firmen - HOF Sonderanlagenbau in Lohra.JPG

HOF Sonderanlagenbau in Lohra
© Dr. Alexander Hof, Hans-Georg Hof, Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich und Manuel Heinrich (Regionalmanagement Mittelhessen GmbH).

Gießen/Lohra. „Wir haben hier in Mittelhessen viele Top-Firmen, die mit innovativen Ideen unterwegs sind, wir müssen aber mehr über sie sprechen.“ Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich informiert sich regelmäßig vor Ort bei Unternehmen im Gießener RP-Bezirk mit seinen fünf Landkreisen zwischen Limburg und Schlitz, Münchhausen und Hungen. Diesmal besuchte er die Firma HOF Sonderanlagenbau in Lohra.

HOF Sonderanlagenbau ist einer der weltweit führenden Spezialisten in der Herstellung von individuellen Gefriertrocknungsanlagen, Be- und Entladesystemen sowie Einfrier- und Auftautechnik. Die 1988 von Hans-Georg Hof und seiner Ehefrau Gerlinde Hof gegründete Firma beschäftigt mittlerweile mehr als 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Gute Geschäftsbeziehungen zu den Farbwerken Höchst brachten 1988 den ersten Auftrag für eine Gefriertrocknungsanlage. Von da an ging es Schlag auf Schlag.

Eine ausreichend große und sofort verfügbare Produktionshalle wurde schnell benötigt. So stießen Hans-Georg und Gerlinde Hof bei der Suche an einem Sonntagnachmittag auf das Gebäude einer alten Zigarrenfabrik in Lohra. Und auch über 30 Jahre später produziert HOF noch in Lohra. „Wir fühlen uns wohl in Lohra und sind hier fest verwurzelt“, berichtet Hans-Georg Hof im Gespräch mit Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich.

Neben der Produktion neuer und individuell an die Kundenwünsche angepasster Anlagen nimmt der Service einen zentralen Bereich der Geschäftsaktivitäten ein. „Guter und vor allem schneller Service ist in unserem Geschäftsumfeld von zentraler Bedeutung“, erläutert Juniorchef Dr. Alexander Hof während des Rundgangs durch die Produktionshallen.

Regierungspräsident Christoph Ullrich setzt sich auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Vereins Mittelhessen e.V. dafür ein, die Identität der Region Mittelhessen in der Bevölkerung zu stärken. „Ich staune immer wieder, welche Firmen in der Region beheimatet sind, welche Produkte sie herstellen, welche Dienstleistungen sie erbringen und wie groß ihr internationaler Bekanntheitsgrad in der jeweiligen Branche ist“, sagt er.

Die Kunden von HOF Sonderanlagenbau sitzen im nahen Marburg ebenso, wie in den USA, in Ausstralien oder in China. Über 95 Prozent der Anlagen gehen in die Pharma-Branche. Hier sind mehr als in anderen Branchen individuelle Lösungen und Spitzenqualität gleichermaßen gefragt. Auch auf dem von Regionalmanagement Mittelhessen neu eingerichteten Portal Healthcare Mittelhessen ist HOF Sonderanlagenbau als Top-Unternehmen im Bereich der Pharmatechnik präsent.

„Es ist beeindruckend zu sehen, in welchen vielfältigen Bereichen unsere heimischen Unternehmen unterwegs sind“, sagt RP Ullrich. „Wir müssen nur noch viel mehr darüber reden, welche Kompetenzen wir hier in unserer Region haben.“ Für das Image der Unternehmen sei das wichtig, aber eben auch für die gesamte Region Mittelhessen.

Stichwort – Verein Mittelhessen e. V. und Regionalmanagement Mittelhessen GmbH:
Der Verein Mittelhessen e. V. ist ein Gesellschafter der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH. Unter dem Vorsitz von Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich bringen sich fast 280 Mitglieder in den regionalen Dialog ein, entwickeln Ideen und helfen bei der Umsetzung einer mittelhessischen Identität.

Die Regionalmanagement Mittelhessen GmbH stärkt und vermarktet den Wirtschafts- und Hochschulstandort in der Mitte von Hessen. Der Schulterschluss aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ist in den Themenfeldern Infrastruktur, Bildung und Fachkräfte sowie Forschung und Innovation tätig.

In der Regionalmanagement Mittelhessen GmbH haben sich 2013 alle Handwerkskammern, Hochschulen, Industrie- und Handelskammern, Landkreise und Oberzentren mit dem Verein Mittelhessen zusammengetan, um das seit 2003 bestehende Regionalmanagement weiter zu entwickeln, und Strategien für die Region zu planen und gemeinsam umzusetzen.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche