RP Gießen bietet 64-seitige Broschüre zum „Tag der Regionen“ an

PM 154 RP Ullrich stellt Broschüre zum 21. Tag der Regionen mit Veranstaltungen in ganz Hessen vor (1).JPG

Tag der Regionen
Stellen die 64-seitige und kostenfreie Broschüre „Tag der Regionen 2019 in Hessen“ vor (v.l.):, Sonja Heckrodt, Inge Bangel und Dr. Christoph Ullrich.

Gießen. „Die vielen Projekte und Aktionen am Tag der Regionen sind zugleich ein Symbol für die regionale Verwurzelung und die Weltoffenheit hier in Hessen“, sagt Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. „Weil Heimat lebendig ist“ lautet die Devise für den „21. Tag der Regionen“, an dem sich landesweit viele regionale Initiativen, Kommunen, Vereine sowie Handwerks- und Lebensmittelbetriebe beteiligen. 17 Tage lang präsentieren sie vom 27. September bis 13. Oktober ihre ganz persönliche Version von Heimat. Hessenweit koordiniert werden die Veranstaltungen im Regierungspräsidium Gießen (RP). Passend hierzu hat es die 64-seitige farbige Broschüre „Tag der Regionen 2019 in Hessen“ aufgelegt, in der die Veranstaltungen zu finden sind – sowohl gedruckt als auch zum Herunterladen.

„Vieles, von dem, was wir im Alltag tun, hat kaum noch Bezug zu unseren Regionen“, sagt RP Ullrich bei der Vorstellung der Broschüre. Einkaufen, Essen, Arbeiten, Reisen – vieles funktioniere heute global. „Dabei haben wir hier so wahnsinnig viel zu bieten und es wird Zeit, all das wieder in den Vordergrund zu rücken, denn Heimat lebt von den Menschen, die Orte und Begegnungen schaffen.“ Deshalb stehen beim „Tag der Regionen“ neben regionalen Produkten, Dienstleistungen und Handwerk vor allem heimisches Engagement im Vordergrund.

Inhaltlich und grafisch ist RP-Mitarbeiterin Inge Bangel für die Organisation und die Broschüre verantwortlich. „Das Schöne daran ist die Vielfalt, denn diejenigen, die mitmachen, zeigen über ganz Hessen verteilt, was Heimat für sie bedeutet – vom Landkreis Bergstraße bis zum Landkreis Kassel“, sagt sie. Egal, ob kleine Hofaktion oder großer Markt: Die Broschüre setzt auf diese Vielfalt, von ökologisch nachhaltig, landwirtschaftlich bunt bis kulturell experimentell. „Wir haben 150 Veranstaltungen nach Regionen sortiert und mit kurzen Informationstexten ergänzt“, berichtet die RP-Mitarbeiterin. „Der Blick über den geografischen Tellerrand lohnt sich auf alle Fälle.“ Feste und Märkte sind genauso zu finden, wie Veranstaltungen zum Natur- und Umweltschutz, Exkursionen, Kulturelles und vieles mehr. Die Broschüre ist an vielen Stellen öffentlich ausgelegt, kann aber auch kostenlos bestellt oder als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Eine kleine Auswahl zeigt das breite Spektrum: In der Landes-hauptstadt bieten 30 Erzeuger zum „Erntedankfest Wiesbaden“ (28./29.9., 10-18 Uhr) auf einem Bauernmarkt ihre Produkte am Warmen Damm vor dem Theater an. Ob Bamberger Hörnchen, Golden Wonder, oder die Blaue St. Galler: Wie unterschiedlich der gemeine Erdapfel schmecken kann, das zeigt das Hoffest „Kartoffeln & Genuss“ im Hoflädchen Ochsenschläger in Biblis-Wattenheim im Kreis Bergstraße (3.10., 11-20 Uhr). Apropos Apfel: Der Reiter- und Lernbauernhof Ponyzwerge Sindlingen lädt in Frankfurt zum Familientag „Vom Apfel bis zum Apfelsaft“ ein (3.10., 11-16 Uhr) mit Saftherstellung bis Bratäpfel über dem Feuer. Historisch-landwirtschaftlich geht es beim „Treckertreff mit Kartoffeldämpfen“ im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach zu (28./29.9., 11-17 Uhr), wo der jüngste Traktor mindestens 25 Jahre alt ist.

Im Vogelsbergkreis können Lamas, Alpakas und Esel kennengelernt werden, wenn der Hof Frerresch seine Türe öffnet (3.10., 14-15:30 Uhr). Wie kann ein Sägewerkbetrieb ein ganzes Dorf mit Wärmeenergie versorgen? Unter dem Motto „Bioenergie für ein ganzes Dorf“ wird diese Frage in Cölbe-Schönstadt (3.10., 10-17 Uhr) beantwortet und gezeigt, wie Klimaschutz aktiv angegangen werden kann. Fast schon ein Klassiker ist das fast drei Kilometer lange „Maislabyrinth“ (27.9-3.10., Mi.-So. 11-18 Uhr) in Lich-Eberstadt bei Familie Weisel im Landkreis Gießen. Im Westen von Mittelhessen findet in Herborn der „Öko- und Regionalmarkt“ (21.9., 9-14:30 Uhr) statt oder die kulinarische Wanderung „Wie speisten einst die Kelten?“ in Weilburg-Odersbach (29.9., 10-13 Uhr) mit vier leckeren Stationen.

Im osthessischen Neuhof feiert der Gewerbeverein im Gemeindezentrum unter dem Motto „Wirtschaftswunder“ zwei Tage lang (28./29.9., 11-18 Uhr) sein 100-jähriges Bestehen mit buntem Programm inklusive Prämierung der besten Existenzgründer. Oder wie wäre es mit dem „11. Wandermarkt – Erleben, genießen, entdecken in Friedewald“ im Landkreis Hersfeld-Rotenburg (22.9., 11:30-18 Uhr) rund um das Schloss mit Textilien, Schmuck, Pflanzen oder regionalen Produkten?

Im Norden bietet der „Tag der Regionen“ wartet der „17. Dörfliche Landmarkt im Museum Oedelsheim“ (13.10., 11 Uhr) auf seine Gäste inklusive Gottesdienst (10 Uhr) in Oberweser. Für Gin-Freunde ein Pflichttermin ist die 90-minütige Wanderung „Von der Wacholderheide zum Gin“ (10.10., 14 Uhr) ab der „Alten Schmiede“ in Liebenau-Ostheim mit anschließender Brennerei-Besichtigung. Auf der Sababurg lädt das Theaterstück „Dornröschen schon wieder verschlafen“ (28.9., 19 Uhr) Groß und Klein ein.

Bestellt werden kann die 64-seitige Broschüre „Tag der Regionen 2019 in Hessen“ kostenfrei über die E-Mail-Adresse tdr@rpgi.hessen.de beim Regierungspräsidium Gießen. Sie liegt außerdem an vielen öffentlichen Plätzen aus. Die digitale Version der Broschüre im PDF-Format zum Herunterladen sind auf der Internetseite www.rp-giessen.de unter „Umwelt“ im Bereich „Ländlicher Raum“ und weiter zu „Tag der Regionen“ zu finden.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche