RP Gießen schickt Planunterlagen an das Eisenbahn-Bundesamt

PM 089 Fels- und Hangsicherung auf dem Bahnabschnitt „Badenburg“ - RP Gießen leitet Anhörungsverfahren ein - Foto Deutsche Bahn AG.jpg

Eisenbahnschienen, Schienen

Gießen/Cölbe. Die geplante Modernisierung des Haltepunktes in Cölbe-Bürgeln rückt ein Stück näher. Das Gießener Regierungspräsidium hat – im Anschluss an das Anhörungsverfahren – die Planunterlagen mit einem befürwortenden Bericht an das Eisenbahn-Bundesamt in Frankfurt geschickt. Dieses entscheidet über die Planfeststellung und das daraus resultierende Baurecht.

Mit der Modernisierung soll einerseits der Kundennutzen durch eine Verbesserung der Funktionalität und Qualität und andererseits die Sicherheit einschließlich der Barrierefreiheit erhöht werden. Dafür sollen die zwei vorhandenen Bahnsteige erneuert werden. Die Wege zu den Bahnsteigen werden barrierefrei umgebaut und kundenfreundlich auf 76Zentimeter Kantenhöhe über Schienenoberkante auf einer Länge von 240 Metern angesetzt. Zudem entsteht an den modernisierten Bahnsteigen und Zugängen eine neue Beleuchtungsanlage.

In den Anhörungsverfahren sind von Privatpersonen sowie von den anerkannten Naturschutzvereinigungen und sonstigen Vereinigungen weder Stellungnahmen abgegeben noch Einwendungen erhoben worden. Mit den Behörden und Stellen, deren Belange und Aufgabenbereiche durch das Vorhaben berührt werden, konnte das Einvernehmen weitgehend hergestellt werden.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche