Von der Heizung bis zum neuen Hallenbad

569272_photo_jpg_m_clipdealer.de_.jpg

Laufbahn im Stadion
Sportstättenförderung

Gießen. „Das Land Hessen hat die mittelhessischen Sportstätten im vergangenen Jahr mit insgesamt 2,14 Millionen Euro gefördert.“ Dies berichtet Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. „Auch wenn wir aktuell eine Pause für den organisierten Sport einlegen müssen, zeigt die Corona-Krise: Sport – alleine oder Zuhause betrieben – hält Körper und Geist fit.“ Es werde eine Zeit kommen, in der der Vereinssport auch hier in Mittelhessen wieder eine zentrale Rolle einnehme. „Er verdient eine entsprechende Unterstützung.“ Die Fördermittel sind aus vier verschiedenen Programmen geflossen. Sie werden durch das Hessische Ministerium des Innern und Sport genehmigt und dem Baufortschritt entsprechend in Raten vom Regierungspräsidium Gießen ausgezahlt.

„Die höchsten Auszahlungen im Jahr 2019 flossen mit rund 1.016.000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“, erläutert Stefanie Müller vom Dezernat Hoheitsverwaltung und Sport des Regierungspräsidiums Gießen (RP). Ziel des Programms sei es, die vorhandene Versorgung der Sportstätten für den Breitensport durch dringend notwendige Sanierungen in ihrer Substanz zu erhalten. Bei den Maßnahmen geht es auch darum, die jeweils für die Sportart spezifischen Erfordernisse an eine zeitgerechte Sportstätte sowie an Sicherheitserfordernisse anzupassen.

Die Auszahlungen erfolgten in Höhe von insgesamt 889.775 Euro an 47 mittelhessische Vereine und 126.000 Euro an fünf Städte und Gemeinden. Die Gesamtzuwendungen betrugen zwischen 3.500 Euro und 74.000 Euro je Maßnahme – von energetischen Sanierungen bis zu Neubauten von Sporthallen und Kunstrasenplätzen.

Der TuSPo Holzhausen e. V. (Lahn-Dill-Kreis) hat die zweite und finale Rate über 25.000 Euro für die Sanierung des Sportlerheims inklusive energetischer Gebäudesanierung erhalten. Bereits im Jahr 2018 wurde dem Turn- und Sportverein Lahr e. V. (Limburg-Weilburg) eine Zuwendung in Höhe von 50.000 Euro für die Errichtung eines Kunstrasen-Kleinspielfeldes genehmigt. Nach Abschluss der Baumaßnahme wurde die Schlussrate über 25.000 Euro ausgezahlt.

Dem FC Türk Gücü Breidenbach e. V. (Marburg-Biedenkopf) wurde mit 25.000 Euro die Schlussrate für die grundhafte Sanierung des Funktionsgebäudes und Neubau auf der Sportanlage „Hausberg“ in Breidenbach ausgezahlt. Weiterhin flossen dem Hessischen Turnverband Alsfeld (Vogelsbergkreis) 50.000 Euro von den bewilligten 100.000 Euro für die Renovierung der Gästezimmer im Turnzentrum Alsfeld zu.

Im Landkreis Gießen hat der Gemeindevorstand der Gemeinde Fernwald die zweite und letzte Rate über 25.000 Euro für die Sanierung des Kunstrasenplatzes erhalten. Dem SV 1958 Beltershain e. V. wurden bereits 14.000 Euro für die Dachsanierung und Erneuerung der Gasheizungsanlage im Sportheim bewilligt. Im vergangenen Jahr sind jetzt beide Raten über jeweils 7.000 Euro ausgezahlt worden.

Durch das Programm „Vereinseigener Sportstättenbau“ wurden sechs Vereine mit insgesamt 294.400 Euro gefördert. Der TSV Kleinlinden 1889 e. V. (Landkreis Gießen) erhielt die Schlussrate über 41.000 Euro für den Umbau des Tennensport- in einen Kunstrasenplatz von insgesamt 110.000 Euro.

Zusammen 123.000 der insgesamt 200.000 Euro wurden an den Sportclub 1919 Offheim e. V. (Limburg-Weilburg) für die Umwandlung des Rasenplatzes in zwei Kunstrasenplätze mit Groß- und Kleinspielfeld und weiteren baulichen Anlagen ausgezahlt. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf erhielt der VfL 1864/87 Neustadt e. V. die Schlussrate in Höhe von 15.000 Euro der kompletten Fördersumme über 300.000 Euro für die Umwandlung des Hartplatzes in Neustadt.

Im Programm „Herausragende Sportstätten“ erhielt der Magistrat der Stadt Herborn (Lahn-Dill-Kreis) für die Sanierung der Sportanlage „Rehbergstadion“ die Schlussrate mit insgesamt 50.000 Euro der insgesamt bewilligten Gesamtfördersumme von einer Million Euro.

Für den Neubau des Kreishallenbades wurde der Kreishallenbad Weilburg GmbH (Limburg-Weilburg) vor acht Jahren eine Zuwendung in Höhe von insgesamt einer Million Euro aus dem Förderprogramm Sportland Hessen „Hallenbäder (HAI)“ bewilligt. Hier wurde nun die Schlussrate über 500.000 Euro ausgezahlt. In diesem Sportförderprogramm konnten an drei Vereine und drei Städte oder Landkreise insgesamt Schlussraten über insgesamt 781.000 Euro ausgezahlt werden. Dieses Förderprogramm ist nun ausgelaufen.

Seit dem Jahr 2019 gibt es das Förderprogramm zur Sanierung, Modernisierung und (Ersatz-) Neubauten von Hallen- und Freibädern in Hessen – Schwimmbad-Investitionsprogramm (SWIM). In diesem Förderprogramm wurden vom Land Hessen Fördergelder in Höhe von insgesamt 1,76 Millionen Euro bewilligt. Die Auszahlung hierfür erfolgt noch.

Im Jahr 2019 wurden zugunsten der mittelhessischen Sportstätten 45 neue Zuwendungsbescheide erlassen. Die Gesamthöhe der durch das Land bewilligten Auszahlungen liegt bei rund 3,12 Millionen Euro.

Informationen rund um die Sportstättenförderung sind bei der RP Gießen-Mitarbeiterin Stefanie Müller unter der Telefonnummer 0641 303-2222 erhältlich. Ausführliche Antragsunterlagen sind auf der Internetseite des Hessischen Ministeriums des Innern und Sport zu finden.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche