Von der neuen Anlage bis zur Freibadmodernisierung

Land Hessen hat Sportstätten in Mittelhessen im Jahr 2020 mit rund 1,57 Millionen Euro gefördert – 54 neue Zuwendungsbescheide – Regierungspräsidium Gießen zahlt Gelder aus

PM 018-022 Sportstättenförderung im Regierungsbezirk Mittelhessen.JPG

Ein Sportplatz mit Tor
Auch Sportplätze werden vom Land Hessen gefördert.

Gießen/Mittelhessen. Fast fünf Millionen Euro bewilligt und rund 1,57 Millionen Euro ausgezahlt: Das Land Hessen hat die mittelhessischen Sportstätten auch im vergangenen Jahr gefördert. „Auch wenn der reguläre Sportbetrieb in den Vereinen wegen der Corona-Pandemie noch nicht wieder möglich ist, ist unbestritten: Sport – auch alleine und zu Hause betrieben – hält Körper und Geist fit“, sagt der Gießener Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Auch und gerade in der Krise verdiene der Vereinssport eine entsprechende Unterstützung. Die Fördermittel sind aus drei verschiedenen Programmen geflossen, werden durch das Hessische Ministerium des Innern und für Sport bewilligt und entsprechend des Baufortschritts in Raten vom Regierungspräsidium Gießen ausgezahlt.

69 Vereine und drei Kommunen profitieren

Die höchsten Auszahlungen im Jahr 2020 flossen mit rund 1,16 Millionen Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm „Sportland Hessen“. „Ziel dieses Programms ist es, die vorhandenen Sportstätten für den Breitensport durch dringend notwendige Sanierungen in ihrer Substanz zu erhalten“, erläutert Stefanie Müller vom Dezernat Hoheitsverwaltung und Sport des Regierungspräsidiums Gießen (RP). Außerdem gelte es, die Sportstätten in puncto Sicherheit anzupassen und dafür zu sorgen, dass sie zeitgerecht sind. Ausgezahlt wurden insgesamt 1.070.450 Euro an 69 mittelhessische Vereine und 86.000 Euro an drei Städte und Gemeinden. Pro Maßnahme gab es Fördermittel zwischen 11.000 und 84.000 Euro. Die Bandbreite dessen, was unterstützt wurde, reicht von energetischen Sanierungen bis zu Neubauten von Sporthallen und Kunstrasenplätzen.

Der Reit- und Fahrverein Wetzlar e. V. (Lahn-Dill-Kreis) beispielsweise hat die zweite und finale Rate über 20.650 Euro für die Sanierung des Daches und des Kanals sowie die Erneuerung der Beregnungsanlage erhalten. Dem Verein für Rasenspiele 1907 Limburg e. V. (Limburg-Weilburg) wurden die zwei Raten, insgesamt 18.000 Euro, für die Anschaffung einer LED-Flutlichtanlage ausgezahlt. Bereits im Jahr 2019 waren dem Reiterverein Biedenkopf e. V. (Marburg-Biedenkopf) 8.000 Euro für die Erneuerung von Versorgungsleitungen und die Installation einer Erdgasheizung ausgezahlt worden. Im Jahr 2020 folgte dann nach Abschluss des Vorhabens die Schlussrate in Höhe von 8.000 Euro. Weiterhin flossen dem Hessischen Turnverband (Vogelsbergkreis) die restlichen 50.000 Euro von bewilligten 100.000 Euro für die Renovierung der Gästezimmer im Turnzentrum Alsfeld zu. Im Landkreis Gießen hat der Motor-Sport-Club Beuern e. V. die erste Rate über 25.000 Euro für den Wiederaufbau des Lagergebäudes „Stirnberg“ erhalten. Hierfür wurden 2020 insgesamt 50.000 Euro bewilligt. Dem TC 1980 Obbornhofen e. V. (Landkreis Gießen) waren bereits im Jahr 2019 14.000 Euro für die Grundsanierung von zwei Tennisplätzen bewilligt worden. Hier folgte 2020 die Schlussrate von 7.000 Euro.

Durch das Programm „Vereinseigener Sportstättenbau“ wurden fünf Vereine mit insgesamt 123.300 Euro gefördert. Die TSG 1908 Reiskirchen e. V. (Landkreis Gießen) erhielt die vierte Rate in Höhe von 15.000 Euro für den Neubau einer Sportanlage samt Vereinsheim (Gesamtfördersumme 200.000 Euro). Im Lahn-Dill-Kreis erhielt der Sportverein Eintracht 1930 Uckersdorf e. V. 69.300 Euro für den Umbau des Tennenplatzes in einen Kunstrasenplatz (Gesamtfördersumme 80.000 Euro). Insgesamt 10.000 Euro wurden als Schlusszahlung an den Limburger Hockeyclub e.V. (Limburg-Weilburg) für den Neubau eines Vereinsheims ausgezahlt. Hier beläuft sich die Gesamtfördersumme auf 120.000 Euro. Im Landkreis Marburg-Biedenkopf erhielt die Spielvereinigung Grün-Weiß 1931/61 Haddamshausen e. V. 24.000 Euro für den Neubau eines Vereinsheims (Gesamtfördersumme 92.000 Euro).

Seit 2019 gibt es das Förderprogramm zur Sanierung, Modernisierung und (Ersatz-) Neubauten von Hallen- und Freibädern in Hessen – das Schwimmbad-Investitionsprogramm (SWIM). In diesem Förderprogramm wurden vom Land Hessen im Jahr 2020 alles in allem 285.913,49 Euro ausgezahlt. 142.000 Euro gingen an drei mittelhessische Vereine und 143.913,49 Euro an drei Städte und Gemeinden. Je Maßnahme flossen zwischen 42.000 und 73.000 Euro. Finanziert wurden damit beispielsweise Energiespar- und Modernisierungsmaßnahmen in Freibädern oder auch die Sanierung der Beckenfolie und der Hallendecke in Hallenbädern.

54 neue Zuwendungsbescheide

Im Jahr 2020 wurden zugunsten der mittelhessischen Sportstätten 54 neue Zuwendungsbescheide erlassen. Damit wurden im „Corona-Jahr 2020“ sogar mehr Anträge von Vereinen und Kommunen gestellt und vom Hessischen Ministerium des Innern und für Sport bewilligt. Die Gesamthöhe der durch das Land bewilligten Zuwendungen lag im Jahr 2020 bei rund 4,92 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahr wurden rund 1,8 Millionen Euro mehr Fördergelder bewilligt.

Informationen rund um die Sportstättenförderung sind bei RP-Mitarbeiterin Stefanie Müller unter der Telefonnummer 0641 303-2222 und unter der Mailadresse stefanie.mueller@rpgi.hessen.de erhältlich. Ausführliche Antragsunterlagen und Ansprechpartner für das jeweilige Förderprogramm sind auf der Internetseite des Hessischen Ministeriums des Innern und für Sport zu finden (https://innen.hessen.de/sport/sportstaettenbau).

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Herr Oliver Keßler
Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit, Region Mittelhessen
Telefon: 0641-303 2005
Fax: 0641-303 2008
E-Mail: pressestelle@rpgi.hessen.de

Landgraf-Philipp-Platz 1-7
35390 Gießen

Hessen-Suche