Alle Pressemitteilungen im Überblick

Foto eines Weidezauns, der nicht genutzt wird.
30.03.2021
„Ein sinnloses Ende für den jungen Rehbock“
Aktuell mehren sich die Fälle, in denen sich Rehe und Hirsche in Weidezäunen verfangen. Das Regierungspräsidium gibt Tipps, wie sich Spaziergänger in solcher einer Situation am besten verhalten. Gleichzeitig appelliert die Behörde an alle Halter von Weidetieren – egal ob Kühe, Schafe oder auch Pferde –, nicht benötigte Weidezäune abzubauen.
Baumkrone einer Wildkirsche.
25.03.2021
„Klimaschutz fängt auch vor der eigenen Behördentür an“
Eine Wildkirsche verschönert den Innenhof der Umweltabteilung des Regierungspräsidiums Gießen in der Marburger Straße 91 in Gießen. Gepflanzt wurde sie von den Beschäftigten.
EU-Flagge
25.03.2021
Am 6. April Onlineveranstaltung
Fake-News, also gezielt in die Welt gesetzte Falschmeldungen, stehen im Fokus. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Grafik mit Bild eines Schwertransports und der Information, dass vergangenes Jahr 550 Ausnahmegenehmigungen beantragt wurden.
24.03.2021
550 Anträge im Jahr 2020
Es gibt gute Gründe, warum nicht jedes Fahrzeug einfach so auf Deutschlands Straßen rollen darf. Aber es gibt Ausnahmen, dank derer Zugkombinationen für Großraum-/Schwertransporte, aber zum Beispiel auch Mähdrescher und Autokräne fahren dürfen. Über die entscheiden für den mittelhessischen Raum Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Gießen.
Ein Insektenhotel und links im Hintergrund eine Bremsenfalle.
23.03.2021
Alternativen suchen
Viele Menschen greifen gerne zu Insektenfallen. Daher appellieren die Artenschützer des Regierungspräsidiums Gießen, sich ernsthaft mit dem Thema und vor allem den Konsequenzen für die Tiere und die Natur auseinanderzusetzen.

Seiten

Hessen-Suche

Filter