Sachbearbeitung (m/w/d) im Bereich "Betreuungs- und Pflegeaufsicht"

Lesedauer:2 Minuten

Über uns

Beim Hessischen Amt für Versorgung und Soziales Darmstadt ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle in der Sachbearbeitung (m/w/d) im gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst unbefristet zu besetzen.

Es steht eine Planstelle bis zur Besoldungsgruppe A 10 HBesG zur Verfügung. Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 9 b des Tarifvertrags des Landes Hessen (TV-H). Bei Vorliegen der Voraussetzungen ist auch eine Übernahme in ein Beamtenverhältnis möglich.

Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales Darmstadt gehört zum Geschäftsbereich des Regierungspräsidiums Gießen. Es ist u. a. zuständig für die Bearbeitung von Anträgen nach dem Schwerbehindertenrecht, für die Bearbeitung von Anträgen auf Elterngeld, für die Durchführung der Gesetze nach dem Sozialen Entschädigungsrecht (z. B. Opferentschädigung) und die Durchführung der Betreuungs- und Pflegeaufsicht in Hessen.

Derzeit besteht Bedarf im Aufgabengebiet V „Betreuungs- und Pflegeaufsicht Hessen“. Die maßgeblichen Vorschriften ergeben sich aus dem Hessischen Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistungen (HGPB) im Kontext des Kriterienkatalogs für Prüfungen nach § 14 HGPB (veröffentlicht unter: www.rp-giessen.hessen.de, Rubrik „Soziales“, „Hessische Betreuungs- & Pflegeaufsicht“ zum Thema „Stationäre Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen – Prüfungen“).
 

Ihre Aufgaben

 

  • Prüfungen von Einrichtungen nach dem HGPB
  • -Verwaltungsseitige Prüfung von stationären Einrichtungen und ambulanten Diensten gem. § 14 ff. HGBP (regel- und anlassbezogene Prüfungen)
    -Mängelberatungen gem. § 15 HGBP
    -Anfertigung von Prüfberichten (in Absprache mit den beteiligten Fachprofessionen)
    -Zusammenfassung der Prüfungsergebnisse in einem Mängelschreiben (in Abstimmung mit den Fachprofessionen und der Teamleitung)
    -Prüfung des Leitungspersonals auf Zuverlässigkeit gem. der HGBPAV
    -Durchführung von Anhörungsverfahren nach § 28 HVwVfG
    -Bescheiderstellung (inkl. Kostenbescheide) gem. §§ 15 ff. HGBP sowie des HVwKostG bzw. der KostenO.
    • Anzeigenbearbeitung
    • -Bearbeitung der Anzeigen nach § 11 Abs. 1-3 HGBP und im Vorfeld Prüfung der Voraussetzungen nach § 9 HGBP (Anforderungen) in einfachen Fällen (der Schwerpunkt liegt in der Prüfung der baulichen Voraussetzungen gem. der HGBPAV)
      -Fertigung der Bescheide nach Prüfung der Voraussetzungen bei Wechsel von Leitungskräften (teils in Absprache mit Teamleitung)
      • Information und Beratung
      • -Informationen und Beratungen von Betreuungs- und Pflegebedürftigen, Angehörigen, Einrichtungsbetreiber/innen (in schwierigen Fällen in Absprache mit der Teamleitung) etc. gem. § 3 HGBP
        -Anfertigung von Niederschriften sowie Weitergabe der Informationen an zu beteiligende Behörden/Institutionen (gem. § 21 HGBP)
        • Einrichtungsmitwirkung durch Einrichtungsbeitrag
        • Bearbeitung von Angelegenheiten nach § 5 HGPB und § 22 ff. der Ausführungsverordnung zum HGPB (Mitwirkung) und Bestellung eines Einrichtungssfürsprechers/einer Einrichtungsfürsprecherin (Unterschrift Teamleitung)
          • Administrative Aufgaben
          -Erledigung des täglichen Posteinganges (Verteilung etc.)
          -Kontrolle der termin- und sachgerechten Bearbeitung von Eilsachen, Wieder-vorlagen, Fristen, statistischen Erhebungen und Meldungen im Verwaltungsbereich
          -Erstellung der Teamsitzungsprotokolle
          -wichtige Absprachen bzw. Festlegungen unterliegen der Zustimmung der Teamleitung. Unterstützung bei der Umsetzung des § 21 HGBP
          -Erfassung in IFAS (IT-Programm für die Betreuungs- und Pflegeaufsicht)

        •  

Unsere Anforderungen

Es wird vorausgesetzt, dass Sie zum Zeitpunkt der Einstellung die Laufbahnbefähigung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung durch eine erfolgreich abgeschlossene Laufbahnprüfung nachweisen können (Dipl.-Verwaltungswirt/in (FH) bzw. Bachelor of Arts, Studiengang allgemeine Verwaltung bzw. Public Administration).

Darüber hinaus richtet sich die Ausschreibung auch an Tarifbeschäftigte bis einschließlich Entgeltgruppe 9 b TV-H/TV-L/TVöD, die die Fortbildungsprüfung zur Verwaltungsfachwirtin/zum Verwaltungsfachwirt (Fortbildungsprüfung II) zum Zeitpunkt der Einstellung erfolgreich abgeschlossen haben sowie Interessenten (m/w/d), die den Studiengang Sozialrecht mit dem akademischen Titel Bachelor of Laws (LL.B.) abgeschlossen haben.

Darüber hinaus sind wünschenswert
-Freude an der Arbeit im Team und Identifizierung mit den Aufgaben des Hessischen Amts für Versorgung und Soziales Darmstadt
-sehr gute soziale Kompetenz; Dienstleistungs- und Kundenorientierung
-Flexibilität und Belastbarkeit
-Pflichtbewusstsein und Einsatzbereitschaft
-gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit

Wünschenswert sind gründliche Fachkenntnisse (und rechtliches Verständnis) im Hessischen Gesetz über Betreuungs- und Pflegeleistungen (HGBP), Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG), Ausführungsverordnung zum HGBP (HGB-PAV), Soziale Pflegeversicherung – SGB XI, Sozialhilfe – SGB XII, Hessische Bauordnung.
 

Unsere Angebote

Wir bieten Ihnen einen sicheren Arbeitsplatz im unbefristeten Beschäftigungsverhältnis, ein gutes Betriebsklima sowie familienfreundliche Arbeitszeitgestaltungen im Rahmen gleitender Arbeitszeit und individuelle Teilzeitmodelle. Unter bestimmten Voraussetzungen und nach erfolgreicher Einarbeitung bieten wird die Möglichkeit im Homeoffice bzw. über Telearbeit zu arbeiten. Sie erhalten zudem ein „Landes Ticket Hessen“, welches zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs in ganz Hessen berechtigt. Darüber hinaus bieten wir Ihnen umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten.
 

Allgemeine Hinweise

Die Behörde ist zu einer generellen Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, verpflichtet. Bewerbungen von qualifizierten Frauen sind besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.


Für Rückfragen stehen Frau Brandt (Tel.: 0641 303-2028; Ana.Brandt@rpgi.hessen.de) und Frau Ulrich (Tel.: 06151 738-113; Sabine.Ulrich@havs-dar.hessen.de) als Ansprechpartnerinnen zur Verfügung.

Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Ausbildungszeugnis, Hochschulzeugnis und ggf. aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Wir bitten Sie, das Online-Bewerberportal https://stellensuche.hessen.de zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail abzusehen. Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit verbundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei. Bewerbungen, die nicht über das Bewerbungsportal https://stellensuche.hessen.de bei uns eingehen, sondern per Post oder E-Mail an uns gerichtet sind, werden von uns auf elektronischem Wege gespeichert und bearbeitet.

Schlagworte zum Thema