Sachbearbeitung Rechtsangelegenheiten (m/w/d)

Lesedauer:2 Minuten

Über uns

Das Regierungspräsidium Gießen ist eine der drei Mittelbehörden der hessischen Landesverwaltung. Es bildet die Schnittstelle zwischen der Region und der Landesregierung und vertritt die Interessen Mittelhessens. Das Regierungspräsidium Gießen bietet eine Vielzahl attraktiver und abwechslungsreicher Arbeitsplätze.

Ihre Aufgaben

Beim Regierungspräsidium Gießen, Abteilung VII "Flüchtlingsangelegenheiten, Erst-aufnahmeeinrichtung und Integration" ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt im Dezernat 72 "Rechtsangelegenheiten und Grundsatzfragen" am Standort Gießen ein Aufgabengebiet im Bereich der

Sachbearbeitung m/w/d
(Rechtsangelegenheiten)

zunächst befristet für zwei Jahre zu besetzen.

Es handelt sich hier zunächst um ein sachgrundlos befristetes Beschäftigungsverhältnis nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz. Aus diesem Grund bitten wir von einer Bewerbung Abstand zu nehmen, wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal beim Arbeitgeber „Land Hessen“ in einem befristeten oder unbefristeten Beschäftigungsverhältnis tätig waren (Ausbildungsverhältnisse und Beamtenverhältnisse zählen nicht hierzu).

Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 9 b des Tarifvertrags des Landes Hessen (TV-H).

Das Aufgabengebiet umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Vorbereitende Bearbeitung von Rechtsfragen der Abteilung VII, vor allem im Bereich des Asylbewerberleistungsgesetzes
  • Vorbereitung und Zuarbeit für die Entscheidungen der juristischen Dezernenten/innen
  • Vorbereitung und Mitarbeit im Bereich Strafrecht/Ordnungswidrigkeitenrecht inklusive des Führens der Korrespondenz mit Rechtsanwälten, Gerichten, Staatsanwaltschaften und Polizei
  • Unterstützung der Dezernatsleitung bei organisatorischen Aufgaben (Fristen, Post, Ablageorganisation etc.)

Unsere Anforderungen

Fachliches und persönliches Anforderungsprofil:
Es wird vorausgesetzt, dass Sie zum Zeitpunkt der Einstellung eine Fortbildung zur Verwaltungsfachwirtin/ zum Verwaltungsfachwirt abgeschlossen haben oder über eine abgeschlossene Hochschulbildung (z. B. Bachelorabschluss/FH-Abschluss) mit rechtlichem Bezug verfügen.

Sie sollten sich auszeichnen durch:

  • gute Auffassungsgabe/geistige Beweglichkeit
  • Organisationsfähigkeit
  • gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Pflichtbewusstsein/Einsatzbereitschaft
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit

Unsere Angebote

Sie arbeiten in gesellschaftlich wichtigen Bereichen mit vielfältigen interessanten Aufgabenstellungen. Es bestehen viele Fortbildungsmöglichkeiten. Sie erwartet ein sicherer Arbeitsplatz, ein „LandesTicketHessen“ (berechtigt zur kostenfreien Nutzung des ÖPNVs in ganz Hessen), ein gutes Betriebsklima, die Vorteile eines behördlichen Ge-sundheitsmanagements sowie familienfreundliche Arbeitszeitgestaltungen und die unterschiedlichsten Möglichkeiten der Teilzeitbeschäftigung. Das Regierungspräsidium Gießen wurde mit dem Gütesiegel „Familienfreundlicher Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Allgemeine Hinweise

Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Im Ehrenamt oder bei der Wahrnehmung von Familienaufgaben erworbene Erfahrungen und Fähigkeiten können gegebenenfalls im Rahmen von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung positiv berücksichtigt werden, wenn sie für die vorgesehene Tätigkeit dienlich sind. Ebenso begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Bewerbungen von Frauen sind besonders erwünscht. Teilzeitbeschäftigung ist grund-sätzlich möglich. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt.

Für telefonische Rückfragen stehen Ihnen Frau Wermuth (Personaldezernat) unter Tel.: 0641 303 2524 sowie Frau Schack (Fachdezernat) unter Tel.: 0641 303 7210 zur Verfügung.


Die üblichen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis, Hochschulzeugnis und aktuelle Arbeitszeugnisse) bitte ich innerhalb des Bewerbungsvorganges dort hoch zu laden.

Sehen Sie bitte von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail ab. Sollten dennoch Bewerbungen auf dem Postweg bei uns eingehen, werden diese nach Abschluss des Verfahrens aus Gründen des Verwaltungsaufwandes und der damit ver-bundenen Kosten nicht zurückgeschickt, es sei denn der Bewerbung lag ein ausreichend frankierter Rückumschlag bei.

Schlagworte zum Thema