Aktuelles

Aktuelles zur Veröffentlichung des Gesamtfinanzierungsbedarfs:

Festsetzung des Gesamtfinanzierungsbedarfs und der Finanzierungsanteile 2022

Festsetzung des gesamten Finanzierungsbedarfs und der Finanzierungsanteile für die berufliche Ausbildung in der Pflege für das Jahr 2022 nach §§ 26 Absatz 3, 32 Absatz 1 und 33 Absatz 1 PflBG in Verbindung mit § 9 Absatz 3 PflAFinV
Der gesamte Finanzierungsbedarf und die Finanzierungsanteile für die berufliche Ausbildung in der Pflege für das Jahr 2022 nach §§ 26 Absatz 3, 32 Absatz 1 und 33 Absatz 1 Pflegeberufegesetz (PflBG) in Verbindung mit § 9 Absatz 3 Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung (PflAFinV) werden wie folgt festgesetzt:

Der durch die zuständige Stelle gemäß § 32 Absatz 1 PflBG i.V.m. § 9 Absatz 3 PflAFinV ermittelte erforderliche Finanzierungsbedarf für das Jahr 2022 wird auf insgesamt 310.902.658,96 Euro festgesetzt.
Dieser wird gemäß § 33 Absatz 1 PflBG durch die Erhebung von Umlagebeträgen und Zahlungen nach § 26 Absatz 3 PflBG in folgenden Anteilen aufgebracht:

  1. 57,2380 Prozent durch Einrichtungen nach § 7 Abs. 1 Nr. 1 PflBG (zur Versorgung nach § 108 SGB V zugelassene Krankenhäuser) = 179.560.144,82 Euro
  2. 30,2174 Prozent durch Einrichtungen nach § 7 Abs. 1 Nr. 2 und 3 PflBG (zur Versorgung nach § 71 Abs. 2 und § 72 Abs. 1 SGB XI zugelassene stationäre Pflegeeinrichtungen sowie zur Versorgung nach § 71 Abs. 1 und § 72 Abs. 1 SGB XI und nach § 37 SGB V zugelassene ambulante Pflegeeinrichtungen) = 93.042.655,53 Euro
  3. 8,9446 Prozent durch das Land Hessen = 27.308.715,73 Euro
  4. 3,6 Prozent durch Direktzahlung der sozialen Pflegeversicherung, wobei die private Pflege-Pflichtversicherung der sozialen Pflegeversicherung 10 Prozent ihrer Direktzahlung erstattet = 10.991.142,88 Euro

    Aktuelles zu Pauschalen:

    Die Vereinbarungsparteien haben sich in Hessen auf die Ausbildungspauschalen für die Jahre 2022 und 2023 verständigt.
    Die Ausbildungsbetriebe erhalten zur Refinanzierung der Ausbildungskosten eine jährliche Pauschale in nachfolgendem Umfang:

    für die Träger der praktischen Ausbildung - zusätzlich zu den Mehrkosten der Ausbildungsvergütung - je Auszubildender bzw. Auszubildenden pro Kalenderjahr
    Jahr 2022: 8.609,40 €
    Jahr 2023: 8.824,68 €

    für die Pflegeschulen je Schülerin bzw. Schüler pro Kalenderjahr
    Jahr 2022: 8.292,60 €
    Jahr 2023: 8.458,44 €.

    Zeitgleich haben die Leistungserbringerverbände ihre gemeinsame Empfehlung für die anteiligen Ausgleichszuweisungen an die Kooperationspartner angepasst.
    Diese Empfehlung finden Sie im Bereich Download.

    Hessen-Suche