Einrichtungen der offenen Altenhilfe

304919_photo_jpg_xs.jpg

Seniorin mit Rollator wird von einer Pflegerin unterstützt
Förderung von Einrichtungen der offenen Altenhilfe

Das Land Hessen gewährt Zuwendungen zur anteiligen Finanzierung von Einrichtungen der offenen Altenhilfe im Bereich der Beratung von Seniorinnen und Senioren, in Angelegenheiten des altengerechten Wohnens und im Bereich der Förderung der politschen Beteiligung von Seniorinnen und Senioren, z. B. durch Qualifizierungsschulungen von gewählten örtlichen Seniorenbeiräten in hessischen Kommunen. Die Maßnahmen können sowohl von Trägern eines Verbandes der Freien Wohlfahrtspflege oder eines privat-gewerblichen Verbandes, als auch von kommunalen Gebietskörperschaften sowie von gemeinnützigen Vereinen und anderen rechtsfähigen Trägern, wie zum Beispiel Genossenschaften, durchgeführt werden. 

Das Regierungspräsidium Gießen ist hessenweit zuständig für die Bewilligung der Landeszuwendung, für die Auszahlung und Prüfung der Mittelverwendung sowie für eventuell zu erhebende Rückforderungen und Zinsen. 
Anträge auf Förderung können bei dem Hess. Ministerium für Soziales und Integration (HMSI), Referat II 5, Sonnenberger Str. 2 / 2a, 65193 Wiesbaden gestellt werden. Für die Auswahl einer Förderung ist das Ministerium zuständig. Nach dieser Auswahl eines zu fördernden Projektes wird die Förderung vom Regierungspräsidium Gießen durchgeführt. 

Rechtsgrundlagen:
Freiwillige Leistung nach dem Haushaltsgesetz; §§ 44 und 23 Landeshaushaltsordnung (LHO),
Richtlinie für die Förderung sozialer Gemeinschaftseinrichtungen und nichtinvestiver sozialer Maßnahmen (Investitions- & Maßnahmeförderungsrichtlinie – IMFR)

Hessen-Suche