Qualifizierungsmaßnahmen im sozialen Bereich

(für bürgerschaftliche/ehrenamtliche Arbeit mit Bezug zu Demenz)

Ziel der Förderung ist es, den Auf- & Ausbau von niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten (§ 45 c SGB XI) für Pflegebedürftige und Angehörigen von Pflegebedürftigen zu unterstützen. Zusätzlich werden ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger in verschiedensten Qualifizierungsmaßnahmen zum  Thema Demenz geschult. Die Antragstellung erfolgt bei regionalen, vom Land Hessen anerkannten Anlaufstellen. Diese Anlaufstellen sind in der Regel bei der Kreis oder Stadtverwaltung zu finden. Die Anlaufstellen sammeln aus ihrem Bereich Anträge von Trägern, die beabsichtigen ein Qualifizierungsmaßnahme durchzuführen und beantragen dann für die aus ihrem Bereich gesammelten Maßnahmen bei der Bewilligungsbehörde, dem Regierungspräsidium Gießen, die Förderung. Zuwendungsgeber sind je zu Hälfte das Land Hessen sowie die Verbände der Pflegekassen in Hessen. Es wird ein Festbetrag pro Schulungsstunde gezahlt.

Rechtsgrundlagen:                                                                                              
Freiwillige Leistung nach dem Haushaltsgesetz; §§ 44 und 23 Landeshaushaltsordnung (LHO)                                                                               

Für weitere Informationen schauen Sie doch einfach auf der Seite des Hess. Ministeriums für Soziales und Integration oder der Hessischen Landesehrenamtsagentur nach.

Hessen-Suche