Wohngeld

1441236_print.jpg

Drei Häuser aus unterschiedlichen Euro-Geldscheinen
Fachaufsicht Wohngeld

Zum Wohnungswesen gehört das Aufgabengebiet Wohngeld, in dem das Dezernat die Fachaufsicht über die Wohngeldbehörden ausübt.

Zum 1. Januar 2016 wurde das Wohngeldgesetz reformiert. Mit dem Gesetz zur Reform des Wohngeldrechts und zur Änderung des Wohnraumförderungsgesetzes (WoGRefG) vom 02.10.2015 wurde das Wohngeld an die Mieten- und Einkommensentwicklung seit der letzten Wohngeldreform im Jahr 2009 angepasst. Neben dem Anstieg der Kaltmieten wird dabei auch die Entwicklung der Nebenkosten, insbesondere der Energiekosten für Heizung und Warmwasser, berücksichtigt.

Die Wohngeldreform 2016 bedeutet eine deutliche Verbesserung für viele Menschen, die ein geringes Erwerbseinkommen oder eine geringe Rente haben. Gerade in Anbetracht der in den letzten Jahren vielerorts stark gestiegenen Mieten brauchen diese Menschen die Unterstützung der Gemeinschaft. Denn Wohnen ist kein Luxus, sondern eine Existenzfrage. Ziel der Bundesregierung ist, dass guter und bezahlbarer Wohnraum für alle Menschen zur Verfügung steht. Die Reform des Wohngeldes ist dafür ein wichtiger Baustein.

Wohngeld hilft seit vielen Jahren einkommensschwachen Bürgerinnen und Bürgern bei ihren Wohnkosten. Das Wohngeld wird als Mietzuschuss (für Mieterinnen und Mieter) oder als Lastenzuschuss (für selbstnutzende Eigentümerinnen und Eigentümer) geleistet.

Ob Wohngeld in Anspruch genommen werden kann und in welcher Höhe, hängt insbesondere von drei Faktoren ab:

  • der Anzahl der zu berücksichtigenden Haushaltsmitglieder,
  • der Höhe des Gesamteinkommens,
  • der Höhe der zuschussfähigen Miete bzw. Belastung.

Interessierte können im Internet unter www.wohngeldrechner.nrw.de den Wohngeldrechner nutzen.

Bei Fragen zum Wohngeld wenden Sie sich bitte an die für Ihren Wohnort zuständige Wohngeldbehörde! Im Regierungsbezirk Gießen gibt es Wohngeldbehörden bei den Kreisausschüssen der Landkreise Lahn-Dill, Gießen, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf und des Vogelsbergkreises sowie bei den Verwaltungen der Universitätsstadt Marburg und der Stadt Wetzlar. Die Kontaktdaten der Wohngeldbehörden finden Sie unter „Downloads“.

Über Anträge auf Wohngeld entscheidet die örtlich zuständige Wohngeldbehörde mit schriftlichem Bescheid. Antragsformulare sind zudem bei den Gemeinden- und Stadtverwaltungen erhältlich.

Weitere Informationen zum Wohngeld erhalten Sie auf der Homepage des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Hessen-Suche