Approbation und Berufserlaubnis zur Ausübung des Berufs als Ärztin und Arzt in Hessen

Die Ausübung des ärztlichen Berufs in Deutschland ist nur mit einer Approbation oder vorübergehenden Erlaubnis (Berufserlaubnis) zulässig.

Bitte beachten Sie:

Reguläre Sprechzeiten sind Dienstag bis Donnerstag zwischen 9.00 und 12.00 Uhr.

HINWEIS für Ärztinnen und Ärzte mit einer abgeschlossenen ärztlichen Ausbildung außerhalb des deutschsprachigen Raumes:

Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse sind gemäß den von der 87. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) festgelegten Vorgaben mit einem ZERTIFIKAT über FACHSPRACHENKENNTNISSE im Bereich MEDIZIN auf dem SPRACHNIVEAU C1 auf der Grundlage eines Zertifikats GER-B2 (des Goethe-Instituts oder der telc GmbH) nachzuweisen.
Anbieter der Fachsprachprüfung, die derzeit vom HLPUG akzeptiert werden sind:

  • Fachsprachenzertifikate C1 Medizin von Landesärztekammern anderer Bundesländer

HINWEIS zur Begutachtung von Ausbildungsunterlagen zur Feststellung der Gleichwertigkeit

Die Erstellung eines Gutachtens im Approbationsverfahren zur Feststellung eines gleichwertigen Ausbildungsstandes ist nur möglich, wenn ALLE erforderlichen  AUSBILDUNGSUNTERLAGEN  mit einer Haager Apostille versehen oder von der zuständigen Deutschen Botschaft im Ausbildungsland LEGALISIERT sind.

Ausführliche weitere Informationen und Formulare zur Beantragung einer Approbation als Ärztin/Arzt bzw. zur Erteilung einer vorübergehenden Erlaubnis zur Ausübung des Berufs als Ärztin/Arzt (Berufserlaubnis) in Hessen finden Sie unten im Downloadbereich. For your convenience there is also an information in English.
Bitte verwenden Sie nur die Antragsformulare, die zu Ihrem Ausbildungsabschluss gehören.
In Hessen kann ein Antrag auf eine vorübergehende Berufserlaubnis grundsätzlich nur noch zusammen mit einem Antrag auf Erteilung der Approbation gestellt werden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.