Medizinisches Labor

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) hält medizinische Laborkapazitäten vor. Das Untersuchungsspektrum umfasst:

  • Mikrobiologische Untersuchungen

  • Infektionsserologische Untersuchungen

  • Molekularbiologische Untersuchungen

  • Drogenanalytik

Als Untersuchungsmaterial für die bakteriologische Diagnostik dienen z.B. Blut, Stuhl, Sputum, Haut- und Wundabstriche, etc . Ein Schwerpunkt sind Untersuchungen auf meldepflichtige Enteritiserreger wie z.B. Salmonellen, Campylobacter, Clostridium difficile und Noroviren, sowie Untersuchungen über die Verbreitung von bakteriellen Erregern mit besonderem Resistenzmuster. Diese Untersuchungsergebnisse haben unmittelbare Auswirkungen auf Therapie- und Hygienemaßnahmen in Gemeinschafts- und öffentlichen Einrichtungen.

Die infektionsserologischen Untersuchungen umfassen labordiagnostische Nachweisverfahren auf virale Hepatitiden (Hepatitis A, B, C), HIV-Infektionen und Syphilis-, sowie Q-Fieber Diagnostik , Überprüfung des Immunstatus auf impfpräventive Erkrankungen (Immunstatus) für bestimmte Personen- oder Berufsgruppen. Für die Umgebungsuntersuchungen auf Tuberkulose auf latente Infektion mit Mycobacterium tuberculosis ist der Interferon gamma -Test etabliert.

Für den Nachweis von Noro-, Rota- und Hepatitis C-Viren wird als weitere diagnostische Methode die PCR (Polymerase Chain Reaction) angeboten.

Für den Nachweis von Drogen und anderer Substanzen wird überwiegend Urin als Matrix eingesetzt. Als Screening-Test auf Drogen wird ein EIA (Enzym Immuno Assay) und als Bestätigungsanalytik die HPLC (High Performance Liquid Chromatographie) durchgeführt.

Einsender sind hauptsächlich die hessischen Justizvollzugsanstalten, hessische Gesundheitsämter, Gemeinschaftseinrichtungen sowie Privatpersonen.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.