Approbation und Berufserlaubnis zur Ausübung des psychotherapeutischen Berufes in Hessen

Bitte beachten Sie:

Reguläre Sprechzeiten für den Bereich Approbationen mit einem Abschluss in Hessen sind Montag bis Freitag zwischen 9.00 Uhr und 12.00 Uhr.

Den Bereich Approbationen und Berufserlaubnisse mit einer Ausbildung außerhalb von Deutschland erreichen Sie in der Zeit von Dienstag bis Freitag zwischen 9.30 Uhr und 12.00 Uhr.

Hinweis für Antragsteller/innen mit einer Ausbildung außerhalb des deutschsprachigen Raumes:

Ausreichende deutsche Sprachkenntnisse sind seit Januar 2016 mit einem ZERTIFIKAT über FACHSPRACHENKENNTNISSE im BERUFSSPEZIFISCHEN KONTEXT auf dem SPRACHNIVEAU C2 auf der Grundlage eines Zertifikats GER-B2 nachzuweisen.

Zur Ausübung der heilkundlichen Psychotherapie unter der Berufsbezeichnung „Psychologische Psychotherapeutin“ oder „Psychologischer Psychotherapeut“ (PP) oder der heilkundlichen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie unter der Berufsbezeichnung „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin“ oder „Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut“ (KJP) bedarf es der Approbation als Psychologische/r Psychotherapeut/in oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/in.
Die vorübergehende Ausübung des Berufes ist auch auf Grund einer befristeten Erlaubnis zulässig.

Die Berufsbezeichnungen darf nur führen, wer im Besitz einer Approbation oder einer Erlaubnis ist. Die Bezeichnung „Psychotherapeut“ oder „Psychotherapeutin“ darf von anderen Personen als Ärztinnen/Ärzten, Psychologischen Psychotherapeuten/innen oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten/innen nicht geführt werden.

Approbationen gemäß § 2 PsychThG und Erlaubnisse zur Ausübung des psychotherapeutischen Berufes gemäß § 4 PsychThG werden auf Antrag erteilt. Antragsformulare finden Sie im Downloadbereich.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.