Wie ist es um die Strukturgüte unserer Flüsse bestellt?

Die Gewässerstrukturgütequalität beschreibt den Grad der Naturnähe eines Fließgewässers, der sechs Hauptparameter zugeordnet werden:

  • Laufentwicklung
  • Längsprofil
  • Sohlenstruktur
  • Querprofil
  • Uferstruktur
  • Gewässerumfeld

Landesweit wurde Ende der neunziger Jahre die Bestanderfassung von ca. 22.000 km Gewässerstrecke (dies sind über 90 % aller hessischen Fließgewässer) durchgeführt. Den oben genannten Hauptparametern wurden für die Strukturgütekartierung weitere ca. 20 Einzelparameter zugeordnet.

Das umfangreiche Datenergebnis dieser Kartierung steht mit Hilfe des Gewässerstrukturgüteinformationssystems (GESIS) allen Interessierten im Internet zur Verfügung (siehe Link).

Hessen-Suche