Update Gentechnik mit Biologiebaukästen: Nicht nur illegal sondern auch gefährlich

Kürzlich hat das Regierungspräsidium Gießen darüber informiert, dass Experimente mit „Do-it-Yourself“ (DIY)-Biologiebaukästen möglicherweise gegen das Gentechnikgesetz verstoßen und daher illegal sind Link. Dies ist immer dann der Fall, wenn das DIY-Kit bereits gentechnisch veränderte Organismen (GVO) enthält oder wenn bei den Experimenten solche GVOs erzeugt werden.

Nun sind jedoch weitere, beunruhigende Informationen über ein solches Kit bekannt geworden. Untersuchungen des Bayerische Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben ergeben, dass zumindest ein Biologiebaukasten nicht die angegebenen harmlosen Bakterien, sondern andere, weitaus gefährlichere Keime enthält. Es handelt sich dabei um Klebsiellen, die Wund- und Harnwegsinfektionen, aber auch Lungenentzündungen und Blutvergiftungen auslösen können. Weiterhin wurden Darmbakterien (Enterobacter und Kluyvera), die ähnliche Erkrankungen hervorrufen, gefunden. Da diese Bakterien häufig gegen Antibiotika resistent sind und durch die Versuche eine weitere Resistenz übertragen wird, kann auch die Therapie der Erkrankungen schwierig sein. Daher warnt das Regierungspräsidium ausdrücklich davor, diese DIY-Kits zu verwenden. Es besteht zum einen möglicherweise eine erhebliche Gesundheitsgefahr bei der Nutzung dieser DIY-Kits. Zudem läuft der Anwender Gefahr, gegen das Gentechnikgesetz zu verstoßen (und ein Bußgeld von bis zu 50.000 € zahlen zu müssen)!

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich bitte an das Regierungspräsidium Gießen, Dezernat 44 Gentechnik, das in ganz Hessen für das Gentechnikrecht zuständig ist.

Hessen-Suche