3. Runde der Lärmaktionsplanung

5847921_photo_jpg_l_clipdealer.de_.jpg

Stau auf Autobahn
Lärm durch Straßenverkehr

Die Lärmkarten sind nach § 47c Abs. 1 BImSchG alle fünf Jahre fortzuschreiben. Damit schließt sich 2017 die erste Fort­schreibung als 3. Runde der Lärmminderungsplanung an. Die Lärmkartierung Straße 2017 ist dem Lärmviewer Hessen zu entnehmen. Die Kartierung bildet die Grundlage zur Erstellung der Lärmaktionspläne.

Mithilfe des Verfahrenshandbuchs werden auf Basis der Lärmkartierung durch die Regierungs­präsidien Lärmaktionspläne aufgestellt. Bereiche mit einer Belastung von mehr als 65 dB (A) ganztags und/oder 55 dB (A) nachts (Auslösewerte) werden einer detaillierten Betrachtung zur Ermittlung der Lärmbelastung un­terzogen. Im Rahmen der 1. Öffentlichkeitsbeteiligung konnten Anregungen und Vorschläge zu Lärm­minderungsmaßnahmen bis zum 31.01.2018 vorgebracht werden. Diese Maßnahmenvorschläge werden in Zu­sammenarbeit mit den für die Umsetzung zuständigen Behörden auf rechtliche und techni­sche Durchführbarkeit und Verhältnismäßigkeit, sowie auf Finanzierbarkeit geprüft.

Öffentlichkeitsbe­teiligung zum Lärmaktionsplan

Die Einreichung der Maßnahmenvorschläge kann während der Dauer der Öffentlichkeitsbe­teiligung auf folgenden Wegen beim zuständigen Regierungspräsidium erfolgen:

Online Beteiligungsverfahren
E-Mail: monika.mandler@rpgi.hessen.de oder veronika.wesp@rpgi.hessen.de

Postalisch an:

Regierungspräsidium Gießen
Dezernat 43.1
Stichwort: Lärmaktionsplanung
Landgraf-Philipplatz 1 -7
35390 Gießen

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.