Umstellungsprämie

AdobeStock_115939172 © M.Dörr und M.Frommherz.jpeg

Schild mit Aufschrift Bio

Die Förderung erfolgt auf der Grundlage der „Fördergrundsätze des Landes Hessen für die Zuwendung zur Umsetzung von Maßnahmen und Einzelprojekten im Rahmen des Ökoaktionsplans Hessen 2020-2025 “ (ÖAP). Es handelt sich hierbei um die Umstellungsprämie für den Ökolandbau der Fördergrundsätze des ÖAP.

Die Fördergrundsätze stehen ebenso wie das Antragsformular nebst Anlagen und das Merkblatt zum Antrag am Ende der Seite als Download zur Verfügung. 

Ziel der Fördermaßnahme

  • Erhöhung der Anbaufläche des ökologischen Landbaus der in Hessen landwirtschaftlich genutzten Fläche
  • Steigerung des Anteils regionaler Wertschöpfung durch marktorientierten Ökolandbau

Zur Erreichung der Ziele im Rahmen der Umstellung auf Ökolandbau gemäß der Verordnung (EG) Nr. 834/2007 werden folgende Gegenstände und Leistungen gefördert:

  1. Zuwendungen zu den förderfähigen Fixkosten, die unmittelbar aus der erstmaligen Teilnahme an Qualitätsregelungen gemäß Art. 20 Abs. 1 Buchst. a) der Verordnung (EU) Nr. 702/2014 bzw. der entsprechenden Ökokontrollverfahren entstehen
  2. Ausgaben, die sich aus dem gleichzeitigen Betritt zu einer Organisation eines anerkannten Bio-Qualitätsstandards ergeben

Wer wird gefördert?

Unternehmen, die die Kriterien von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Sinne des Anhangs I der Verordnung (EU) 702/2014, erfüllen

  • mit weniger als 250 beschäftigten Personen und entweder einem maximalen Jahresumsatz von 50 Mio. € oder einer Jahresbilanzsumme von max. 43 Mio. €
  • mit Sitz in Hessen
  • die den gesamten Betrieb auf ökologische/biologische Erzeugung umstellen
  • ohne bereits bestehenden Vertrag mit einer Kontrollstelle oder einer Organisation eines anerkannten Bio-Qualitätsstandards
  • die in den letzten 3 Jahren nicht als Öko-Betrieb gemeldet waren
  • deren Kapitalbeteiligung der öffentlichen Hand nicht mehr als 25 % des Eigenkapitals des Unternehmens beträgt. 

Was wird gefördert?

Es werden die Nettoausgaben

  • für die Erstaufnahme, die Kontrolle und die Zertifizierung durch eine anerkannte Öko-Kontrollstelle (auch für Bio-Qualitätsstandards) während des Umstellungszeitraums sowie
  • die Mitgliedschaft in einer Organisation eines anerkannten Bio-Qualitätsstandards gemäß Anlage 1 der Fördergrundsätze zur Umsetzung des Ökoaktionsplans 2020-2025

bis zu einer Gesamthöhe von max. 3.000 € je Jahr gefördert.

Wo wird gefördert?

Die Zuwendungsempfänger müssen Ihren Unternehmenssitz in Hessen haben und das geförderte Vorhaben muss in Hessen durchgeführt werden.

Wann wird gefördert?

Der Antrag muss - vor Vertragsabschluss mit einer Ökokontrollstelle und ggf. einer Organisation eines anerkannten Bio-Qualitätsstandards - mit dem Antragsformular bis zum 01. September eines Kalenderjahres bei der Bewilligungsstelle gestellt werden. Der Vertrag mit der Kontrollstelle wird mit dem ersten Auszahlungsantrag und ggf. zusammen zusätzlich mit einem abgeschlossenen Vertrag mit einer Organisation eines anerkannten Bio-Qualitätsstandards vorgelegt. Die Auszahlungsanträge können bis zum 15. August jeden Kalenderjahres im Bewilligungszeitraum (max. 3 Jahre) gestellt werden. Die bis dahin entstandenen Ausgaben müssen nachgewiesen werden.

Hessen-Suche