Lahnfenster Hessen

Lahnfenster_2.jpg

Lahnfenster in Gießen
Lahnfenster in Gießen

Im Stadtzentrum von Gießen konnte im Jahr 2007 eine neue Fischaufstiegsanlage am Wehr der Klinkel’schen Mühle mit einem integrierten Besucherraum – dem „Lahnfenster Hessen“ zur Beobachtung der Unterwasserwelt der Lahn in Betrieb genommen werden. Im Jahr 2014 wurde es erweitert und für die Besucher noch attraktiver gestaltet. Der ca. 39 qm große Raum im Untergeschoss des Lahnfensters ermöglicht dem Besucher neue Ausblicke in die Unterwasserwelt der Lahn. Ausgestattet mit großen Scheiben zum Fischwanderweg, aber auch mit direktem Blick in die Lahn kann man hier die Fische in ihrer natürlichen Umgebung beobachten.

Ein weiteres Fenster lässt die Besucher Einblicke in eine Flachwasserzone, die „Kinderstube der Fische“, nehmen. Die Flachwasserzone ist so angelegt, dass sich dort bevorzugt Jungfische aufhalten, weil sie sich sicher vor Feinden fühlen. Im Sommer kann man hier ganze Schwärme beobachten, die ihre Kreise ziehen.

Der freundlich gestaltete Raum lädt den Besucher mit seinen Sitzpodesten zum Verweilen ein. Mit ein wenig Geduld lassen sich hier hautnah Forellen, Nasen, Rotaugen, Barsche, aber auch Barben und viele weitere regionale Arten beobachten. Eine Ausstellung und eine Glasvitrine mit Exponaten aus der Lahn vermitteln dem Besucher erste Informationen zur Lahn und ihren Fließgewässerregionen, den in Hessen vertretenen Fischregionen sowie vorkommenden Fischarten. Über digitale Medien können zusätzlich Filme zu fischereibiologischen und gewässerökologischen Themen gezeigt werden.

Auf der Beobachtungsstation wurde im Rahmen der Erweiterung ein Pavillon errichtet, der für Schulungen und Vorträge, aber auch Ausstellungen genutzt wird. Dieses Gewässer-Informationszentrum eignet sich dadurch auch als außerschulischer Lernort für Schulklassen und Kindergärten. Ein Bootsausstieg unmittelbar am gegenüber liegenden Lahnufer ermöglicht auch Bootsfahrern einen Besuch der Anlage.

Des weiteren wurde im Fischaufstieg ein so genannter "Vaki-Counter" installiert. Dieser digitale Fischzähler scannt durchschwimmende Fische und zeichnet sie auf. So kann die Anzahl und Artenzusammensetzung der aufsteigenden Fische festgestellt werden. Ausgewählte Filmsequenzen sind auch im Touch-Kiosk auf der Aussichtsplattform abzurufen. Die jeweils aktuellsten Aufnahmen können auch im Internet abgerufen werden.

Nähere Informationen zu aktuellen Öffnungszeiten finden Sie unter den Downloads auf dieser Seite.

Der Eintritt ist frei!

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.