Landwirtschaftlich genutzte Flächen und Wälder im Hintergrund.

Entwicklung und Förderung ländlicher Räume

Lesedauer:3 Minuten:

Die Entwicklung der ländlichen Räume ist auch zukünftig von entscheidender Bedeutung.

Aus dem demografischen Wandel resultieren Handlungsfelder wie die Belebung der Ortskerne, Sicherung von Facharbeitskräften, der Erhalt der Landwirtschaft sowie die Nutzung und der Ausbau erneuerbarer Energien. Auch im Regierungsbezirk Gießen sind neue Konzepte gefragt, damit die Region Mittelhessen weiterhin attraktiv, vital und lebenswert bleibt.

Deshalb beteiligt sich das Regierungspräsidium Gießen unter anderem an dem landesweiten Kompetenznetz „Vitale Orte 2030“. Wir erarbeiten in regelmäßigen Abständen eine Übersicht über bundesweite Weiterbildungsangebote für die Entwicklung und Umsetzung von Konzepten und Projekten, die den Folgen der künftigen Bevölkerungsentwicklung gerecht werden. Diese Übersicht kann über den Link www.hessen-nachhaltig.de/web/vitale-orte-2030Öffnet sich in einem neuen Fenster abgerufen werden. Das „Kompetenznetz Vitale Orte 2030 – Demografie gestalten“ ist ein Projekt der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes Hessen.

Der demografische Wandel wirkt sich auch auf den ländlichen Raum als Lebens- und Wirtschaftsraum aus. Daher müssen insbesondere Bestrebungen zur Stärkung und Belebung ländlicher Räume sowie Projekte und Strategien zum Umgang mit dem demografischen Wandel durch Erfahrungsaustausch und Beratungen über aktuelle Projektausschreibungen, Wettbewerbe und Förderinitiativen gestärkt werden.

Unsere Leistungen für Sie:

  • Unterstützung von regionalen Akteuren bei allen Maßnahmen und Planungen sowie bei Fragen zur Entwicklung und Förderung des ländlichen Raums
  • Unterstützung und Entwicklung von Projekten und Strategien zum Umgang mit dem demografischen Wandel im ländlichen Raum
  • Unterstützung und Entwicklung von Strategien und Maßnahmen zur Verbesserung der Einkommens- und Lebensbedingungen sowie der Infrastrukturen im ländlichen Raum

Schlagworte zum Thema