Einsatzfahrzeug

Katastrophenschutz

Katastrophenschutzbehörden auf Kreisebene.

Lesedauer:4 Minuten:

Aufgaben des Allgemeinen Katastrophenschutzes sind insbesondere Planung, Verwaltung, Aufsicht und Beratung der Katastrophenschutzbehörden auf Kreisebene. Dabei arbeitet das Dezernat 22 des Regierungspräsidiums Gießen nicht nur eng mit den Katastrophenschutzbehörden der Landräte, sondern auch mit anderen Gefahrenabwehrbehörden (z.B. der Polizei), der Bundeswehr und öffentlichen und privaten Hilfsorganisationen zusammen.

Das Regierungspräsidium Gießen verfügt über einen eigenen Katastrophenschutzstab. Er ist dank des Bereitschaftsdienstes jederzeit – 24 Stunden am Tag und an sieben Tagen in der Woche – telefonisch erreichbar. Bahnt sich in Mittelhessen eine Katastrophe an oder tritt sie ein, nimmt der Stab seine Arbeit auf. Etwa 80 Beschäftigte und Fachkräfte aus allen Abteilungen der Behörde wirken hier unter Federführung des Dezernats 22 mit. Es erarbeitet jährlich mehrfach Übungen in unterschiedlichen Dimensionen und koordiniert sowohl die hausinterne Aus- und Fortbildung als auch die Teilnahme an Fortbildungsangeboten der Hessischen Landesfeuerwehrschule bzw. der Bundesakademie für Bevölkerungsschutz und Zivile Verteidigung (BABZ).

Schlagworte zum Thema